Warteschleife und Fehlermeldung bei Impftermin-Vereinbarung

Warteschleife und Fehlermeldung
Viele Impfberechtigte haben Probleme, bei der Hotline durchzukommen. Aufgrund vieler Anrufer ist diese ständig besetzt. Foto: koldunova_anna/stock.adobe.com   Bild: koldunova_anna/stock.adobe.com

Region  "Im Moment sind alle Leitungen belegt": Bürger aus der Region berichten von zig Versuchen, einen Impftermin über die Hotline und das Online-Portal zu bekommen. Das Land erwartet jetzt im März eine Impfstoff-Sonderlieferung von Biontech/Pfizer. Damit sollen Personen auf der Warteliste schneller versorgt werden können.


Die Buchung von Impfterminen stellt vor allem für über 80-Jährige noch immer eine große Herausforderung dar. So ist das landesweite Online-Portal www.impfterminservice.de aufgrund der hohen Zugriffszahlen oftmals überlastet, so dass regelmäßig Fehlermeldungen angezeigt werden. Diejenigen, die kein Internet haben, versuchen über die Telefon-Hotline 116117, einen Impftermin zu reservieren. Doch oftmals sind die Leitungen aufgrund der zahlreichen Anrufe gänzlich überlastet, die Impfwilligen