Urgestein des BUND sagt nach 36 Jahren Ade

Heilbronn  Regionalchef Gottfried May-Stürmer geht in Rente. Von Wegbegleitern bekommt er viel Lob und Geschenke. Seinen größten Erfolg sieht er darin, eine geplante Müllverbrennungsanalge in Heilbronn mit verhindert zu haben.

Email

Gottfried May-Stürmer mit Abschiedsgeschenk, einem Foto-Buch.

Foto: Friese

Er hat sich mit großem Fachwissen und Hartnäckigkeit für die Belange der Natur eingesetzt, einige vieldiskutierte Projekte verhindert oder zurechtgestutzt: Für Gottfried May-Stürmer (65), Geschäftsführer des BUND-Regionalverbands Heilbronn-Franken, ist ein langes Kapitel zu Ende gegangen. Am Montagabend wurde er von vielen Weggefährten bei einer Feierstunde im Heinrich-Fries-Haus verabschiedet.

"Man erlebt als Naturschützer immer Phasen der Resignation", sagte er nach den viele Grußworten. Am Ende gehe es nur, weil man ein Verband sei und viele Aktive an einem Strang ziehen.

Starker Aufschwung bei den Mitgliederzahlen

Im April 1985 übernahm der studierte Diplom-Biologe, der im oberschwäbischen Bad Schussenried aufwuchs, die BUND-Geschäftsstelle der Orts- und Kreisgruppe Heilbronn in der Blücherstraße. Damals hatte der Regionalverband rund 800 Mitglieder, heute sind es über 4000.

Einer seiner größten Erfolge war es, Ende der 1990er Jahre eine geplante Müllverbrennungsanlage in Heilbronn auf dem Gelände des Kohlekraftwerks mit verhindert zu haben. Gegen das Atomkraftwerk Neckarwestheim kämpfte er, gegen Problemmülleinlagerungen im Salzbergwerk Heilbronn, gegen Feldversuche mit genmanipuliertem Mais des Chemiekonzerns Monsanto.

Auswahlverfahren um die Nachfolge läuft derzeit

Als "Urgestein des BUND" würdigte BUND-Landesgeschäftsführer Ralf Stolz den 65-Jährigen. Er sei als "wandelndes Lexikon" bekannt und ein "gefürchteter Fachmann" bei Erörterungsterminen mit Behörden oder Investoren. Viele Geschenke erhielt May-Stürmer von anderen Naturschutzgruppen zum Abschied. Die BUND-Gruppen überreichten ihm ein Fotobuch mit Wegmarken seiner Einsätze.

Klimaschutz, die Bedrohung der Artenvielfalt und der Flächenverbrauch sind für ihn die größten aktuellen Herausforderungen. Wie Andrea Hohlweck, kommissarische BUND-Regionalleiterin mitteilte, läuft derzeit das Bewerbungsverfahren um May-Stürmers Nachfolge.


Carsten Friese

Carsten Friese

Autor

Mit der Einführung des Euro kam Carsten Friese im Januar 2002 zur Heilbronner Stimme. Seine Schwerpunkte sind Verkehr, Gericht- und Polizeithemen, Wetter/Klima, Umweltthemen, Soziales, Heilbronner Stadtteile. Zudem leitet er das Thementeam Wissen.

Kommentar hinzufügen