Grab in Bad Friedrichshall: Tausende Jahre alt und trotzdem gut erhalten

Tausende Jahre alt und trotzdem gut erhalten
Frank Brodbeck von Archaeo Connect legt ein Schweine-Skelett frei.   Bild: Berger, Mario

Bad Friedrichshall  Archäologen legen ein jungsteinzeitliches Grab im Gebiet "Obere Fundel" in Bad Friedrichshall frei. Die Grabungen laufen in dem Areal, in dem unter anderem der Schwarz-Campus entstehen soll, noch bis August.


Jeder einzelne Zahn ist zu sehen, alle Knochen sind gut zu erkennen und völlig intakt: Kaum zu glauben, dass ein Skelett, das Archäologen im Gebiet "Obere Fundel" in Bad Friedrichshall freigelegt haben, bereits Tausende Jahre alt ist. Sofort ersichtlich ist auch, dass der Mensch in hockender Position begraben wurde. "Das ist typisch für die Zeit der Schnurkeramik", also ganz am Ende der Jungsteinzeit zwischen 2700 und 2200 v. Chr., berichtet Grabungsleiterin Sybil Harding von der Firma Archaeo