Singvögel spucken jetzt ganz große Töne

Region  Weil in Corona-Zeiten der Hintergrundlärm nachlässt, ist das gefiederte Gezwitscher jetzt viel deutlicher zu hören. Experten in der Region Heilbronn geben Tipps, wo jetzt die besten Vogelstimmen-Konzertbühnen steht - Hörproben inklusive.

Von Helmut Buchholz

Email

Wer zurzeit verstärkt das Gefühl hat, bei ihm piept es wohl, der liegt ganz richtig mit seiner Einschätzung. Denn in Corona-Zeiten hat sich die Lautstärke des öffentlichen Lebens reduziert. Die Folge: Das Gezwitscher der Singvögel ist vor allem in den Morgen- und Abendstunden viel deutlicher zu hören. Heimkehrende Zugvögel verstärken das gefiederte Konzert, die Vögel lassen ihren Frühlingsgefühlen freien Lauf.

Es geht darum, einen Partner zu finden

Wieso machen Vögel überhaupt ihre Schnäbel auf, um damit teilweise wahre Arien zu singen? "Es geht immer darum, sein Revier zu verteidigen und einen Partner zu finden", erklärt Wolfgang Hellwig von der ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Heilbronn. Meistens würden Männchen diesen Job übernehmen. "Die denken, wer am lautesten und schönsten singt, hat die beste Kondition." Die Sangeskraft soll also die Weibchen überzeugen.

Mönchsgrasmücke

Sie möchten unser Youtube-Video ansehen?

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen diese Datenvisualisierung nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um sich die Grafik anzeigen zu lassen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Hellwig wohnt in der Heilbronner Wollhausstraße. Er hört zurzeit Amseln, Mönchsgrasmücken, "deren Männchen wie verrückt singen". Buchfinken kämen quasi überall vor. In Hellwigs Vogel-Hitparade liegt die Mönchsgrasmücke ganz oben. "Die kann wie eine Amsel singen." Wer die kostenlosen Konzerte mal selbst genießen will, ist auf der Horkheimer Insel am Neckarkanal goldrichtig, rät der Vogelkundler. "Hier hört man den heftigen Ruf der Nachtigall."

Buchfink

Sie möchten unser Youtube-Video ansehen?

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen diese Datenvisualisierung nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um sich die Grafik anzeigen zu lassen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Nachtigall 

Sie möchten unser Youtube-Video ansehen?

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen diese Datenvisualisierung nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um sich die Grafik anzeigen zu lassen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Ralf Gramlich von der Zaberfelder Ornischule bemerkt allerdings schon länger, "dass die Populationen der Singvögel abnimmt". Schuld daran ist unter anderem die Trockenheit. Das bedeutet, dass das Futterangebot geringer wird. Auch weniger Blumenwiesen reduzierten die Populationen. "Weniger Blumen, weniger Insekten, weniger Vögel", lautet die Formel des Experten.

Wie kann man den eigenen Garten zum Rückzugsort für gefährdete Tierarten machen? "Einfach mal die Wiese wachsen lassen", rät der Experte. Ganz einfach ist es aber nicht.

Auch die Wetterverhältnisse spielen eine Rolle bei der Kraft der Stimmen. Kühler Wind und niedrigere Temperaturen seien keine guten Bedingungen für Vogelmusik. Für Gramlich ist klar, dass der geringere Verkehrslärm den Gesang der Vögel lauter erscheinen lässt. Dabei kann der Fachmann keinen eigenen Favoriten nennen. "Ich finde alle schön."

Spannend sei der Sumpfrohrsänger, der bis zu 200 Stimmen imitieren könne. Diese Art würde südlich der Sahara überwintern und trällere jetzt wieder zurück in der Frühlings-/Sommerresidenz sogar Gesänge von afrikanischen Vögeln aus dem Winterquartier nach.

Sumpfrohrsänger

Sie möchten unser Youtube-Video ansehen?

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen diese Datenvisualisierung nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um sich die Grafik anzeigen zu lassen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Gramlich empfiehlt für Singvögel-Exkursionen das Elsenztal, die Gegend bei Eppingen und Richen. "Dort gibt es Nachtigallen, die schmettern laut und verschiedene Klangstrukturen." Interessierte könnten jedoch einfach "vor der Haustür oder auf dem Balkon anfangen". Gramlichs Tipp: "Bewusst hören und genießen."

Der Star hat sogar die Kreissäge drauf

BUND-Regionalgeschäftsführer Gottfried May-Stürmer zitiert Untersuchungen, die nachgewiesen haben, dass Singvögel in Großstädten lauter zwitschern müssen, um den Stadtlärm zu übertönen. "Aber wegen Corona singen die jetzt nicht lauter", sagt er.

"Die Störgeräusche sind einfach geringer." May-Stürmer zählt die Arten auf, die zurzeit an dem Sing-Contest teilnehmen: "Amsel, Buchfink, Grünfink, Hausrotschwanz." Den Gesang der Amsel findet er besonders reizvoll. "Da haben die Männchen sogar individuelle Lieder."

Amsel 

Sie möchten unser Youtube-Video ansehen?

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen diese Datenvisualisierung nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um sich die Grafik anzeigen zu lassen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Gelbspötter, Orpheusspötter seien Meister im Imitieren. In dieser Disziplin sei allerdings der Star der Star. May-Stürmer hat erlebt, dass Stare Eisenbahngeräusche und Kreissäge nachmachten. May-Stürmers Tipp für die Konzertbühne: "Wald ist immer gut. Und strukturreiche Landschaften wie Obstwiesen, etwa im Heilbronner Osten."

Gelbspötter 

Sie möchten unser Youtube-Video ansehen?

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen diese Datenvisualisierung nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um sich die Grafik anzeigen zu lassen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Orpheusspötter

Sie möchten unser Youtube-Video ansehen?

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen diese Datenvisualisierung nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um sich die Grafik anzeigen zu lassen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Star

Sie möchten unser Youtube-Video ansehen?

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen diese Datenvisualisierung nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um sich die Grafik anzeigen zu lassen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.


Kommentar hinzufügen