Wie ein regionaler Kleinbetrieb auf die Kritik an Schlachtereien reagiert

Schlachtereien in der Kritik: Wie der regionale Bio-Kleinbetrieb Häfele in Auenstein arbeitet

Ilsfeld  Corona-Fälle, miserable Arbeitsbedingungen in Großschlachtereien, Kritik an der Fleischindustrie: Schlachthöfe stehen einmal mehr im medialen Kreuzfeuer. In Kleinbetrieben stellt sich die Lage meist anders dar, doch besonders sie haben es schwer.


Freitagmittag in der Metzgerei Häfele in Ilsfeld-Auenstein. Die Kunden stehen Schlange. Im Minutentakt gehen die Fleisch- und Wurstwaren über die Theke, am Wochenende soll es ideales Grillwetter geben. Ein Schild wirbt mit dem "Knüller der Woche": Rinderrouladen, das Kilo für 14,99 Euro. Freitag ist auch Schlachttag. In dem inhabergeführten Familienbetrieb von Seniorchef Werner Häfele und seinen Söhnen Armin und Peter Häfele werden die Tiere noch selbst getötet. Nur wenige Wände trennen den