Packender Zeitzeugen-Bericht zum Jahrestag der Zerstörung Heilbronns

Packender Bericht zum Jahrestag der Zerstörung Heilbronns
Wie durch ein Wunder, so sagten viele, überstand der 62 Meter hohe Kiliansturm den Bombenangriff vom 4. Dezember 1944. Die Altstadt wurde total zerstört. Fotos: Stadtarchiv Heilbronn  

Heilbronn  Am 4. Dezember 1944 wird Alt-Heilbronn ausgelöscht. Mehr als 6500 Menschen sterben in dieser Nacht. Der letzte Türmer der Kilianskirche hat den Bombenangriff oben auf dem Turm erlebt. Zum 76. Jahrestag veröffentlichen wir seinen Bericht.

Von Kilian Krauth und Arthur Glöggler

Vor 76 Jahren, am 4. Dezember 1944, fünf Monate vor Ende des Zweiten Weltkriegs, wird Alt-Heilbronn ausgelöscht. Zwischen 19 und 20 Uhr werfen 282 Lancaster-Flieger der British Air Force 1,2 Millionen Kilogramm Bomben auf die Stadt ab. Zunächst markieren Leuchtraketen das Zielgebiet. Dann decken Trümmerbomben die Dächer ab. Brandbeschleuniger entfachen schließlich einen infernalischen Feuersturm, der alles niederwalzt. Im Stadtkern bleibt kein Gebäude heil. Mehr als 6500 Menschen - eine genaue