Meinung: Die Regierung ist selbst Schuld, dass die Menschen ihr in der Corona-Krise immer weniger vertrauen

Illustration Coronavirus
Je «schöner» eine bildliche Darstellung des Coronavirus ausfällt, als desto weniger ansteckend wird das Virus empfunden.   Bild: Uncredited/Centers for Disease Control and Prevention/AP/dpa

Meinung  Es ist nicht überraschend, dass die Menschen in der Region das Krisenmanagement der Bundesregierung schlechter bewerten als noch vor einem Jahr. Maskenskandale und Versäumnisse auf Landesebene haben dazu beigetragen, meint unsere Autorin.


Manchmal fühlt sich diese Pandemie doch an wie ein Déjà-vu: Wir schlittern in den nächsten Corona-Herbst mit Ansage, mit dem einzigen Unterschied, dass es jetzt Impfungen gibt, die aber nicht schnell genug voranschreiten. Sowohl die Bundes- als auch die Landesregierungen wirken wie gelähmt: Huch, das Schuljahr geht ja schon wieder los, und wir haben immer noch keinen Plan. Haben wir da nicht von vergangenem Jahr noch etwas in der Schublade?