Längerer Lockdown verschärft Not in Handel und Gastronomie

Längerer Lockdown verschärft Not in Handel und Gastronomie
Angekettete Stühle vor einem Lokal in der Heilbronner Innenstadt: Gastronomie und ein Großteil des Handels werden weiter auf Lockerungen warten müssen. Foto: Andreas Veigel   Bild: Veigel, Andreas

Region  Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird bis zum 31. Januar verlängert. Darauf haben sich Bund und Länder bei ihren Beratungen am Dienstag in Berlin verständigt. Für Heilbronns OB Harry Mergel gibt es dazu "keine Alternative". Gastronomie und Handel sind frustriert und machen sich ernsthafte Sorgen um die Zukunft.

Von Thomas Zimmermann, Alexander Hettich

Der Heilbronner Vorsitzende des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), Thomas Aurich, ärgert sich über die Begründung, mit der die Politik den anhaltenden Lockdown rechtfertigt. "Die Corona-Maßnahmen führen nicht zu den Ergebnissen, die wir erhofft haben - deshalb den Lockdown zu verlängern das ist, wie wenn ein Wirt erfolglos eine neue Speisekarte einführt und sich sagt, irgendwann werden die Gäste schon bestellen", klagt der Heilbronner. Wirte warten weiter auf finanzielle Hilfe