Meinung zur Traubenlese: Schieflage

Weinlese
Weintrauben hängen in einem Weinberg.   Bild: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Meinung  Gut gelaunte Lesemann- und Frauschaften, sportliche Buttenträger, knackige Würste, Wein: Das Bild von der Traubenlese ist durch romantische Vorstellungen geprägt.

Von Kilian Krauth

Tatsächlich ist das Herbsten als Höhepunkt eines Weinjahrgangs nach wie vor ein Fest, zumindest dort, wo die Welt noch in Ordnung ist. Bei vielen Wengertern ist sie das aber nicht mehr, sie sind in Schieflage geraten. Anderen geht es besser, sagen wir so: Die Schere geht weit auseinander. Das hat viele Gründe.