Im sozialen Wohnungsbau ist in Heilbronn noch Luft nach oben

Im sozialen Wohnungsbau ist noch Luft nach oben
Mehr als 5000 Mitglieder nutzen derzeit das Beratungsangebot des Mieterbundes Heilbronn-Franken. Die Wohnungspolitik nahm bei der Jahreshauptversammlung einen breiten Raum ein. Foto: dpa   Bild: unbekannt

Region  Der Mieterbund Heilbronn-Franken bemängelte bei der Hauptversammlung die zu langsame Umsetzung von bezahlbarem Wohnraum. Außerdem wurde Kritik am Mietspiegel geübt: Es muss wieder Mietabschläge in schlechteren Wohnlagen geben. Alfred Huber bleibt Vorsitzender.

Von Joachim Friedl

Der 1919 gegründete Mieterbund Heilbronn-Franken ist gut durch die Corona-Krise gekommen. Dies wurde bei der Hauptversammlung am Dienstagabend im Abraham-Gumbel-Saal der Volksbank vor 39 Mitgliedern deutlich. Während der Lockdown-Phasen standen vor allem telefonische Rechtsberatungen im Mittelpunkt der Vereinsarbeit. "Jetzt ziehen die persönlichen Gespräche wieder an", freut sich Vorsitzender Alfred Huber über die zurückkehrende Normalität. Mieterbund zählt mehr als 5000 Mitglieder Pro Jahr