Günstigere Leiharbeiter: SLK-Kliniken Heilbronn sollen sich an Personalagentur beteiligen

Heilbronner SLK-Kliniken wollen Leihfachkräfte günstiger. Gemeinderat und Kreistag stimmen Beteiligung an Personalagentur zu.
Der Fachkräftemangel bestimmt seit Jahren den Alltag in den Krankenhäusern. Bei Engpässen greift die Geschäftsleitung auf geleastes Personal zurück. Die Kräfte müssen immer wieder neu eingearbeitet werden. Foto: SLK   Bild: SLK

Region  Um günstiger an geliehenes Fachpersonal für die Krankenhäuser zu kommen, beteiligen sich die SLK-Kliniken Heilbronn voraussichtlich an der Personalagentur Lumis Südwest GmbH.


Der Heilbronner Kreistag hat am Montag Landrat Detlef Piepenburg berechtigt, in der SLK-Gesellschafterversammlung der Beteiligung als Gesellschafterin an Lumis zuzustimmen. Bereits am Donnerstag erteilte der Gemeinderat der Stadt Heilbronn Oberbürgermeister Harry Mergel den gleichen Auftrag. Personalknappheit und Kostendruck sind die Hauptursachen für die Entscheidung der beiden Gremien. Seit Jahren müssten die Krankenhäuser auf Leasingkräfte zurückgreifen. Dies sei laut Piepenburg mit