Heilbronner Feuerwehr wird jährlich zu 200 Tiernotlagen gerufen

Heilbronn  Die Feuerwehr rückt zu Bränden aus und hilft Menschen, etwa nach einem Unfall. Tieren helfen sie auch, obwohl das oft gar nicht ihre Aufgabe ist. Vize-Kommandant Frank Zimmermann erzählt von manch kuriosem Einsatz.


Ein herumstreunender Hund, eine verletzte Amsel - wenn Tiere in vermeintliche Not geraten, rufen Bürger oft die Feuerwehr zu Hilfe. Die Brandbekämpfer sind aber in vielen Fällen gar nicht die richtigen Ansprechpartner, sagt Frank Zimmermann, stellvertretender Kommandant der Heilbronner Feuerwehr. Heute schon eine Katze vom Baum geholt, Herr Zimmermann? Frank Zimmermann: Nein, heute noch nicht. Ich muss ehrlich sagen, dass ich in meiner fast 20-jährigen Feuerwehrkarriere keine Katze vom Baum