Heilbronner Experimenta fiebert dem Neustart entgegen

Heilbronn  Hoffen auf Öffnung bis Ostern: Das geplante Programm ist reich gespickt mit Ausstellungen über Ozeane und den Darm, einer Sternschnuppen-Nacht, kritischem Theater über künstliche Intelligenz oder einer Science-Dome-Show über Korallenriffe. Ein Teil der Mitarbeiter musste in Kurzarbeit gehen.

Email

Im Science Dome soll die Reise mit neuen Produktionen in die Welt von Korallenriffen führen und die Schaffenskraft von Ingenieuren beleuchten.

Fotos: Experimenta

Sie haben im langen Lockdown seit November hinter den Kulissen einiges auf die Beine gestellt. Jetzt stehen die Macher der Experimenta in den Startlöchern und fiebern einer Öffnung entgegen. Das leere große Haus der Heilbronner Wissens- und Erlebniswelt "macht einen traurig", gestand Pressesprecherin Bärbel Renner gestern am Rande einer Pressekonferenz. "Wir hoffen, dass die Experimenta bis Ostern auf ist."

Kurzarbeit gab es für einen Teil der Experimenta-Mitarbeiter, vor allem für jene, die im Service oder bei der Besucherbetreuung arbeiten. Für viele 450-Euro-Kräfte fiel eine Einnahmequelle weg. Alle hoffen nun auf den Neustart.

Einige spannende Angebote hat die Experimenta neu im Programm. Endlich soll die im Corona-Jahr eins ausgefallene Sonderausstellung "Ozeane" ab Juni anlaufen. Ausstellungsleiter Christian Sichau verspricht auf 800 Quadratmeter Fläche besondere Einblicke in die Tiefe und auf den Meeeresboden, über Meeresgeschöpfe, die ihr eigenes Licht erzeugen, Wale und Saurier oder ein Tauchbootmodell, in das man einsteigen kann.

Über großen Mund ins Körperinnere schreiten: Mit dem Darm auf Tuchfühlung gehen

Ab Dezember ist eine Ausstellung zum menschlichen Verdauungsorgan geplant, die sich am Bestsellerbuch "Darm mit Charme" orientiert. Hier schreitet der Besucher über einen riesigen Mund ins Körperinnere, sieht Plastinate, kann an einem interaktiven großen Tisch viele Informationen abrufen und erfährt einiges über die Wirkung des Darms für die Gesundheit. Die bereits angefangene Ausstellung "Du und dein Gehirn", nach wenigen Tagen vom Lockdown erfasst, soll noch bis Mai laufen.

Experimenta fiebert dem Neustart entgegen

Die Sonderausstellung "Ozeane − eine Reise in verborgene Welten" aus New York soll ab Juni in der Experimenta anlaufen. Ein Tauchboot kann bestiegen werden.

Für den Science Dome, den Mix aus Experimentaltheater und Planetarium, haben die Organisatoren neue Filme im Angebot. Eine Naturdokumentation über Korallenriffe ist dabei, zudem ein Film "Dream big", der an Beispielen von Baumeistern und Ingenieuren die konstruktive Schaffenskraft beleuchtet. Den ganzen Sommer über werden Wasserwelten in Filmen, Workshops und Vorträgen zum Thema.

Darf man die Pflege eines Menschen einem Roboter überlassen?

Etwas Neues wagt die Experimenta mit der Ausrichtung der Fachtagung Interaktion Anfang Juni mit Impulsvorträgen, Debatten, Workshops. Man wolle mehr Verständnis dafür bekommen, so Sichau, "was beim Lernen passiert und wie wir es fördern können". Großes Theater bietet das Stück "Schwarze Schwäne", das ab 16. April im Science Dome geplant ist. Es geht um künstliche Intelligenz und die Frage, wie eine Gesellschaft mit dem Altern umgeht - und ob man die Pflege eines Menschen einem Roboter überlassen darf. Auch die Sternwarte bereitet aktuelle Himmelsereignisse für Besucher vor. Unter anderen sollen im August auf der Dachterrasse der Experimenta Perseiden-Sternschnuppen beobachtet werden.

Schiff MS Experimenta bricht auf zweite Reise in 22 Städte auf

Experimenta fiebert dem Neustart entgegen

Die Sternwarte greift aktuelle Himmelsphänomene im Programm auf.

Das Bundesfinale "Jugend forscht" steht Ende Mai in Heilbronn im Kalender. Das Laborschiff MS Experimenta soll im Frühjahr zur zweiten großen Reise aufbrechen - dieses Mal soll die schwimmende Erlebniswelt mit vielen Mitmachstationen und Mini-Science-Dome im Innern 22 Städte an Neckar, Rhein, Mosel, Saar und Main ansteuern. Unter anderem geht es nach Saarbrücken, Mainz und Düsseldorf.

Für Geschäftsführer Wolfgang Hansch hat die Corona-Zeit gezeigt, "dass wir Kontakte, Kultur und Bildung brauchen". Und die Diskussion um den richtigen Weg habe verdeutlicht, dass es in der Wissenschaft keinen Anspruch auf eine Wahrheit gebe, Wissenschaft immer auch "ein Herantasten an Wahrheit ist". Im Vorjahr kamen trotz zweier Lockdowns immerhin noch 127.000 Besucher in das Heilbronner Science Center. Für Hansch eine sehr gute Zahl. An 134 Tagen war das Haus geschlossen.

Wenn die Experimenta wieder unter Auflagen und mit Besucherobergrenzen öffnen wird, ist geplant, dies zunächst nachmittags und am Wochenende zu tun. Bereichsleiter Pädagogik Thomas Wendt denkt auch über Workshops in den Laborwelten nach, in denen die Pandemie zum Thema wird. "Damit man besser verstehen kann, was da passiert."

Zwei Preise gewonnen

Zwei internationale Preise hat die Experimenta für ihren Science Dome im Jahr 2020 errungen. Den AV-Technology Award gab es für das ausgeklügelte System mit der um 180 Grad drehbaren Zuschauertribüne. Mit dem Ilda Award wurde das Lasershowkonzept mit der besonderen Sicherheit ausgezeichnet. Das Publikum werde bei den Shows gescannt. Sobald sich eine Person erhebe, "wird der Laser sofort abgeschaltet, so dass keine Gefahr entsteht", erklärte Technik-Leiter Kenan Bromann.

 

Corona Newsletter

Carsten Friese

Carsten Friese

Autor

Mit der Einführung des Euro kam Carsten Friese im Januar 2002 zur Heilbronner Stimme. Seine Schwerpunkte sind Verkehr, Gericht- und Polizeithemen, Wetter/Klima, Umweltthemen, Soziales, Heilbronner Stadtteile. Zudem leitet er das Thementeam Wissen.

Kommentar hinzufügen