Graffiti zwischen Kunst und Vandalismus

Graffiti als Kunst oder Vandalismus
Bunte Tüten hat der Sprayer 2014 auf einer Mauer an der Salzstraße hinterlassen.   Bild: Alternativer Fotograf

Region  Die Sprayer-Szene ist vielfältig und sehr aktiv im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Illegale Sprayer verursachen hohe Schäden in der Region. Legale Flächen werden von den Sprühern angenommen, können aber Vandalismus nicht verhindern.

Von Thomas Zimmermann

An Graffiti scheiden sich die Geister. Für die einen sind die besprühten Wände, Züge und Objekte ein Schandfleck, Vandalismus und Sachbeschädigung, für die anderen Kunst, Kultur im Alltag und Ausdruck von Kreativität. Das Phänomen ist vor allem seit den 1980er Jahren überall in den Großstädten zu sehen. Und die Zahl der Graffiti hat stark zugenommen. So beziffert die Bahn ihre jährlichen Schäden, die durch die Bilder und Zeichen entstehen, auf über 30 Millionen Euro. In Heilbronn tauchen