Freizeiten-Macher auf Gaffenberg, Haigern und Co. hoffen auf den Sommer

Region  Was wird 2021 aus den Kinderfreizeiten auf dem Gaffenberg und Haigern? Kann das Zeltlager in Wüstenrot stattfinden? Wir haben mit den Organisatoren der beliebtesten Freizeiten in der Region über ihre Pläne für den Sommer gesprochen. Bei manchen kann man sich demnächst anmelden.

Email

Unbeschwertes Spielen am Gaffenberg: Geht das dieses Jahr? Noch ist wegen Corona nichts spruchreif, aber die Anmeldung für die Kinder startet bald.

Foto: Archiv/Seidel

Stefanie Kress hofft, dass der Gaffenberg, die größte Kinderfreizeit in der Region, im Sommer stattfindet. Allerdings: "Mein Bauchgefühl sagt: Ein großer Gaffenberg wäre ein kleines Wunder." Sie muss es wissen, schließlich hat sie als Pfarrerin den direkten Draht nach oben. Aber weil es "ein Leben nach dem Lockdown" gibt, können Familien ihre Kinder ab Samstag, 6. März, trotz aller Unwägbarkeiten für die Sommerfreizeit anmelden. Online diesmal und, ab 15. März, telefonisch. Eine persönliche Anmeldung im Hans-Rießer-Haus gibt es nicht.

Die Unsicherheit ist da, aber auch Vorfreude und Hoffnung. "Es ist und bleibt unser Ziel, im Sommer Kinder auf dem Gaffenberg zu haben. Dafür tun wir, was heute möglich ist, und dazu gehört die Anmeldung im März." Neu ist, dass Eltern ihr Kind jetzt zwar anmelden, die Rechnung aber erst kommt, wenn klar ist, ob die Freizeit auch stattfinden kann. "Wir wollen den Familien entgegenkommen."

Wenn der Gaffenberg öffnet, will der Haigern nachziehen

Daniel Friedrich, Mit-Organisator der zweitgrößten Kinderfreizeit der Region, dem Haigern, wartet ab. "So lange vom Gesetzgeber keine Information kommt, können wir keine Entscheidung treffen." Gleiches gelte für das Haigern-Live-Festival. Er hofft, dass "Ende März, Anfang April" eine Tendenz absehbar ist. Im Hintergrund bereite man sich darauf vor, dass es losgeht. "1000 Kinder-Shirts und Turnbeutel sind schon im Lager." Mit dem Gaffenberg ist er in engem Kontakt. "Wenn der Gaffenberg aufmacht, machen wir das auch."

Der Awo-Kreisverband Heilbronn plant erstmals gemeinsam mit Kooperationspartnern, ein Programm über alle sechs Ferienwochen anzubieten. Definitiv festzurren will die Awo dieses im zweiten Quartal. "Falls wir die Freizeit nicht durchführen können, sind wir sehr motiviert, uns wieder am Heilbronner Kindersommer zu beteiligen", sagt Stratos Goutsidis, Geschäftsführer des Awo Kreisverbands Heilbronn.

Reservierungen für CVJM-Freizeiten sind möglich

In einer coronafreien Blase zu bleiben, das ist eine Option für die verschiedenen Freizeiten des CVJM, darunter zwei in den französischen Cevennen. Theoretisch sei es möglich, nur negativ getestete Personen mitzunehmen und den Einkauf kontaktlos über eine externe Person zu organisieren, sagt die Vorsitzende Sabine Eggensperger. Interessierte können sich einen Platz in einer der fünf Freizeiten organisieren, der dann später in eine verbindliche Buchung umgewandelt wird. Der Zeitpunkt hänge von den Corona-Verordnungen ab, vermutlich Mitte Juni für den Sommer und im April für das Pfingstzeltlager in der Geislinger Mühle. "Gewisse Schwierigkeiten bringen die Freizeiten in Frankreich wegen anderer Corona-Bestimmungen mit sich."

Ein buntes Paket hat das Evangelische Jugendwerk (EJW) geschnürt, vom Anti-Langeweile-Programm an Pfingsten bis zur Almhütten-Freizeit in Österreich. "Für alles läuft die Anmeldung", sagt Stephan Sohn vom EJW. Spätestens nach den Pfingstferien stehe fest, welche Freizeiten im Sommer stattfänden. "Bis dahin gilt die Bitte, sich anzumelden, mit der Garantie, bei Absage keine Kosten tragen zu müssen."

Zuversichtlich sind Brigitte und Gerhard Haaf, die das Zeltlager der DRK-Kreisjugend in Wüstenrot organisieren. Mehr als 100 Anmeldungen haben sie und noch Platz "für ein paar Jungs". "Wir sind vorsichtig und führen auch eine Warteliste." Brigitte Haaf findet: "Die Kinder brauchen eine Perspektive." Viele Eltern seien auf die Betreuung angewiesen. Die Teilnahme ist nicht an eine DRK-Mitgliedschaft gebunden.

"Auch wir planen normal", sagt Uwe Beckh, Mitorganisator des Zeltlagers des Sportkreises Heilbronn in Untergriesheim. "Auch wir könnten mit Schnelltests in einer Blase bleiben." Die Anmeldung läuft, einige freie Plätze gibt es noch. "Es wäre fatal, wenn alles das zweite Mal abgesagt wird."

Anmeldung

Die Anmeldung für den Gaffenberg läuft online vom 6. bis 13. März unter www.gaffenberg.de, telefonisch vom 15. bis 17. März unter 07131 7979091, bei Haigern und Awo ist das noch nicht möglich. Beim CVJM reserviert man einen Freizeitplatz, der später in eine Buchung umgewandelt wird, unter www.cvjm-heilbronn.de. Die Anmeldungen des Bezirksjugendwerks laufen unter www.ejw-heilbronn.de, wenige Plätze gibt es beim DRK-Zeltlager über www.drk-zeltlager-wuestenrot.de und beim Sportkreis unter www.zeltlager-untergriesheim.de. Meist können Kinder aus sozial schwächeren Familien günstiger oder kostenlos teilnehmen wie beim Gaffenberg.


Corona Newsletter

Petra Müller-Kromer

Petra Müller-Kromer

Autorin

Petra Müller-Kromer ist seit 1999 Redakteurin bei der Heilbronner Stimme. Im Stadtkreis-Ressort liegt ihr Schwerpunkt unter anderem auf sozialen Themen.

Kommentar hinzufügen