Brandserie in Gundelsheim: Feuerwehrmann steht vor Gericht

Feuerwehrmann als Serien-Brandstifter? Der Prozess beginnt
Die Feuerwehr löscht im Mai 2020 eine brennende Scheune in Gundelsheim. Das Feuer bedeutete Lebensgefahr für angrenzend schlafende Anwohner. Foto: Archiv Kinkopf   Bild: Kinkopf

Heilbronn  Der Angeklagte hat einige der Taten von Gundelsheim gestanden. Hatte eine Depression dabei einen Einfluss, muss er gar in die Psychiatrie? Ein Gutachter hat im Prozess eine zentrale Rolle. Der Kreisbrandmeister erwartet eine "gerechte Strafe".


Für die Bürger in und um Gundelsheim war es ein Alptraum: Die Serie an Brandstiftungen, die vor allem im Jahr 2020 die Menschen in Atem hielt, riss nicht ab. Nach dem Brand eines Fahrzeugs nahmen Ermittler dann im November einen Feuerwehrmann fest, der die vielen Feuer gelegt haben soll. Ab diesem Montag steht der Angeklagte, Anfang 30, vor dem Heilbronner Landgericht. Brandstiftung und ein Mal versuchter Mord lauten die Vorwürfe. Ein Heustapel, zwei Fahrzeuge, eine Scheune und drei Gebäude