Faktencheck widerlegt Behauptungen zu geplanten Hoffnungshäusern

Faktencheck widerlegt Behauptungen

Schwaigern  Die Hoffnungsträgerstiftung aus Leonberg möchte in Schwaigern drei sogenannte Hoffnungshäuser mit insgesamt 24 Wohnungen bauen. Häuser, in denen je zur Hälfte Einheimische und Geflüchtete leben. Viele Äußerungen der Bürgerinitiative gegen das Projekt sind nicht haltbar.


In den Häusern soll in der Regel auch ein deutsches Ehepaar leben und als Standortleitung Ansprechpartner für die Bewohner sein. Mit diesem Konzept will die mehrfach ausgezeichnete Stiftung mit Sitz in Leonberg die Integration fördern. In mehreren Standorten in Baden-Württemberg sind innerhalb der vergangenen vier Jahre solche Hoffnungshäuser entstanden. In Schwaigern möchte eine Bürgerinitiative dieses Projekt verhindern und hat einen Bürgerentscheid angestrengt, der am 27. September