Erste VHS-Präsenzkurse nach langer Durststrecke

Region  Schritt für Schritt zurück in die Normalität: Sechs Monate lang liefen alle Angebote der VHS Unterland digital.

Email

Loana Huth freut sich, dass die VHS Unterland wieder Präsenzkurse anbieten darf. Einen Großteil ihrer Arbeitszeit verbringt die Direktorin im Homeoffice. Nur selten ist sie wie hier in der Geschäftsstelle im Heilbronner Shoppinghaus.

Foto: Claudia Kostner

"Das letzte halbe Jahr war am härtesten", blickt Loana Huth auf die verschiedenen Lockdowns seit März 2020 zurück. Fast sechs Monate am Stück liefen sämtliche Kurse der Volkshochschule (VHS) Unterland ausschließlich online. Das ändert sich ab sofort: Schritt für Schritt steigt die VHS Unterland mit ihren 36 Außenstellen im Landkreis Heilbronn wieder in den Präsenzunterricht ein. "Online und analog: Diese beiden Welten zu verbinden, das ist die Zukunft", sagt die VHS-Direktorin. "Analogital" nennt sie das.

Online-Angebote gibt es weiterhin. "Relativ viele davon sind Bewegungskurse, wie Yoga, Faszien oder Ballettkurse für Kinder", nennt Loana Huth einige Beispiele. Die ersten sind aber - mit entsprechendem Hygienekonzept - schon wieder in Präsenz geplant: Heute beginnt der "Fitnessmix" in der Lindenberghalle in Bad Friedrichshall. Die VHS Oberes Zabergäu hat in Güglingen ab Ende Juni zwei Wirbelsäulengymnastik-Kurse in der Riedfurthalle im Programm. In Abstatt werden Herz-Aktiv und Tai Chi in den Garten des Vereinszentrums verlegt.

Aktuelle Informationen
www.vhs-unterland.de

Keine Testpflicht für Kurse im Freien

Neben der Einhaltung der Corona-Regeln, wie Mindestabstand und Maskenpflicht, gilt für alle Angebote in Innenräumen: Die Teilnehmer müssen geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sein. Weil die Inzidenz im Landkreis Heilbronn seit gestern fünf Tage in Folge unter 35 liegt, entfällt diese Nachweispflicht für Kurse im Freien. "Damit werden wir weitere Kurse organisieren können und werden sicher auch mehr Anmeldungen bekommen", freut sich Loana Huth.

20 Teilnehmer pro Kurs sind wieder erlaubt. Bis zu 500 Zuschauer dürfen bei Außen-Veranstaltungen dabei sein. "Die VHS Obersulm kann jetzt wieder ihr Kulturangebot aufleben lassen", macht die VHS-Direktorin Lust auf Comedy mit Fatih Morgana oder dem LinkMichel.

Vieles ist noch im Fluss

Der Umfang an Präsenzkursen sei "noch nicht riesig groß", bremst Loana Huth zu hohe Erwartungen. "Es ist sehr viel im Fluss." Nicht zu unterschätzen sei die Suche nach geeigneten Veranstaltungsorten: "650 Kursräume im Landkreis können wir in normalen Zeiten bespielen." Nur fünf Prozent davon habe die VHS Unterland in alleiniger Nutzung, der Rest ist in Schulen, Vereinsgebäuden, Rathäusern. Nach dem ersten Lockdown standen die meisten davon gar nicht zur Verfügung. Geklärt werden muss außerdem, welche Dozenten und Teilnehmer zum Präsenzunterricht bereit sind. "Manche Kursleiter machen online weiter, weil sie und die Teilnehmer Geschmack daran gefunden haben", weiß die 33-Jährige. Andere planten einen Wechsel zwischen Online- und Präsenzunterricht. "Ganz, ganz viele freuen sich einfach, dass es nach dieser langen Durststrecke wieder losgeht", berichtet sie von E-Mails und Anrufen. "Wir versuchen, den verschiedenen Bedürfnissen gerecht zu werden, agil und analogital zu sein."

Seit März 2020 haben Loana Huth und ihr 50-köpfiges Team in der VHS-Geschäftsstelle im Heilbroner Shoppinghaus sowie in den Außenstellen viel Energie in die Digitalisierung gesteckt: Die Kursinfrastruktur über die VHS-Cloud und Zoom organisiert, einen Newsletter eingeführt, technischen Support für Dozenten und Teilnehmer geleistet. Das ist gelungen.

"Aber online kompensiert keineswegs unser Präsenzangebot zu Vor-Corona-Zeiten", betont die VHS-Leiterin. Die Pandemie bringe zudem "erhebliche Umsatzeinbußen" mit sich. Im Sommer 2020 gab es eine Hilfszahlung vom Land Baden-Württemberg. Um einen weiteren Teil der Verluste aufzufangen, haben die 36 Trägerkommunen zudem eine Corona-Sonderumlage beschlossen.

Alle fahren hoch

Auch die VHS Heilbronn startet wieder in den Präsenzunterricht. "Nicht von null auf 100, aber in den nächsten vier Wochen werden wir etwa 60 Prozent unseres Präsenzbetriebes wieder hochfahren", so Geschäftsführer Peter Hawighorst. "Es hat sich gezeigt, dass die Volkshochschulen systemrelevant sind, wenn es um soziale Begegnungen geht." Deshalb würden er und sein Team sich umso mehr freuen, dass es wieder losgeht. "Wir hatten diese Woche die ersten Kurse im Haus. Dozenten, Teilnehmer und auch wir sind mega-happy", sagt Fachbereichsleiterin Daniela Deul von der VHS Neckarsulm. Für sie fühle es sich an "wie Semesterstart im Juni".


Claudia Kostner

Claudia Kostner

Autorin

Claudia Kostner ist seit 1996 Redakteurin der Heilbronner Stimme. Der gebürtigen Heilbronnerin liegt die Region am Herzen. Sie berichtet hauptsächlich aus Zabergäu und Leintal, aber auch über die Volkshochschule Unterland.

Kommentar hinzufügen