Einschulung der Erstklässler unter Corona-Bedingungen

Region  In Zeiten von Corona müssen die Feierlichkeiten für die Erstklässler anders ablaufen als in den Vorjahren. Auch die Einschulung läuft anders: an der St. Veit-Schule zum Beispiel im Schichtbetrieb unter freiem Himmel.

Email

Viele angehende Schulkinder sind aufgeregt und gespannt wie die Flitzebögen − Corona hin oder her.

Foto: imago images /Becker&Bredel

Es ist ein großes Ereignis im Leben kleiner Menschen: Über 4000 Jungen und Mädchen in Stadt- und Landkreis Heilbronn werden jetzt zu Erstklässlern. Bescheidener als in den Vorjahren müssen die Einschulungsfeiern ausfallen. Die Schulen versuchen, das Beste draus zu machen - und sind dabei ziemlich kreativ.

Wolfgang Klooz ist erleichtert: "Ich bin so dankbar, dass für Freitag tolles Wetter angekündigt ist." Denn erstmals werden die Abc-Schützen in Flein open air eingeschult, zum ersten Mal im Schichtbetrieb: "Um 9, um 10 und um 11 Uhr", sagt der Rektor der St. Veit-Schule. Drei erste Klassen, drei Feiern. Teilnehmen dürfen nur die Eltern und Geschwister der 60 Erstklässler. Omas und Opas sind nicht zugelassen. Die Abstands- und Hygieneregeln sind zu wahren. Aus diesem Grund finden die Feiern auch im Stehen statt. Klooz: "Sonst hätte man die Stühle zwischendurch reinigen müssen." In Zeiten wie diesen ist kaum vorstellbar, was vor 2020 noch völlig normal war: "Der Musiksaal ist bei der Einschulungsfeier immer aus allen Nähten geplatzt", sagt Wolfgang Klooz.

Kein Foto im Klassenzimmer

Gesungen wird in Flein nicht. "Aber ein kleines Theaterstück der Zweitklässler gibt es trotzdem." Was es dieses Mal nicht gibt: das Standard-Erinnerungsfoto von Eltern, Kind und Schultüte im Klassenzimmer. Zu viel Gewimmel. Stattdessen wurde aus Kunststoffrohren ein Bogen gebastelt und geschmückt. Er dient im Freien als Hintergrundmotiv. Klooz: "Wir haben eine besondere Situation und müssen damit umgehen. Wir versuchen, es so gut wie möglich zu machen."

Ihre erste Einschulungsfeier als Rektorin hat sich Tina Riek-Hessenthaler anders vorgestellt. Die neue Leiterin der Dammschule in Heilbronn sagt: "Es ist sehr schade für die Kinder, aber was sollen wir machen?" Die 85 Erstklässler, die Eltern und Geschwister werden auf vier Feiern verteilt. "Zum Glück können wir die große Turnhalle der angrenzenden Dammrealschule nutzen. Es gibt zwei Ein- und Ausgänge, damit sich die Feiernden nicht begegnen." Eine Landes-Verordnung speziell für Einschulungen existiert nicht. Doch sind alle allgemein geltenden Vorschriften, Ge- und Verbote zu beachten.

Plätze werden zugewiesen

Die Fläche in der Ellhofener Gemeindehalle gibt für die Feier am Samstag zwei Gastplätze pro Abc-Schütze her. "Die Gäste bestätigen mit ihrer Unterschrift, dass sie gesund sind. Dann werden sie zu ihren Plätzen geleitet", sagt Rektorin Bärbel Henle. In der Johann-Dietz-Grundschule ist ein Erinnerungsfoto im Klassenzimmer möglich - "aber genau geordnet, immer der Reihe nach." Nur maximal vier Eltern dürfen sich gleichzeitig im Schulhaus aufhalten. Henle seufzt. "Es ist ein Aufwand, die richtige Form zu finden und gleichzeitig die Feierlichkeit zu wahren." Denn ihr Anspruch und der ihres Kollegiums bei der Begrüßung der 40 Schulanfänger ist: "Trotz Corona soll es etwas Besonderes sein."

Einen ökumenischen Gottesdienst in zwei Schichten - der erste ist schon um 8 Uhr - gibt es für die Erstklässler der Grundschule Hagenbach in Bad Friedrichshall an diesem Samstag. Eine große Einschulungsfeier ist nicht vorgesehen. "Wir werden Stehtische auf dem Parkplatz aufstellen", sagt Rektor Tobias Schulz-Wolfframsdorff. "Der Förderverein bewirtet, allerdings nicht mit offenen Getränken." Stattdessen geschlossene Flaschen und Kaffee in Pappbechern. Einwegbecher und Nachhaltigkeit vertragen sich nicht, das weiß der Rektor natürlich - "aber was soll man machen?" Ob auch Brezeln angeboten werden, sei noch nicht entschieden. Wenn, dann einzeln abgepackt.

Kinder machen sich nicht so viele Gedanken

Schulz-Wolfframsdorff ist nicht nur Rektor, sondern selbst Vater eines Abc-Schützen: Sohn Paul wird auch am Samstag eingeschult, in Untereisesheim. Der Schulchef ist sicher: Mag es für Omas und Opas auch bedauerlich sein, dass sie in der Schule nicht dabei sein können, mag die Einschulungsfeier noch so abgespeckt vonstatten gehen: "Die Kinder selbst machen sich nicht so viele Gedanken." Sie haben ja keinen Vergleich - höchstens, wenn sie ältere Geschwister haben.

Claudia Eisenlohr ist Grundschullehrerin in Flein und Mutter von Erstklässlerin Ennie (6). Claudia Eisenlohr ist überzeugt: "Schultüte, Schulranzen, die Klassenkameraden sehen: Die Kinder sind euphorisch und werden trotz allem einen tollen Tag haben." Sowohl Eisenlohr als auch Schulz-Wolfframsdorff empfehlen den Eltern: entspannt bleiben und sich mit der Familie einen schönen Tag machen.

 

Anja Krezer

Anja Krezer

Autorin

Anja Krezer ist seit 1999 Redakteurin der Heilbronner Stimme. Sie berichtet hauptsächlich aus dem Weinsberger Tal. Außerdem liegt ihr das Thema Bildung/Schulen am Herzen.

Kommentar hinzufügen