Jugendkulturforscher: "Die Jungen brauchen einfach den Kontakt"

Berliner Nachtleben
Das Ausgehverhalten hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Jugendkulturforscher Bernhard Heinzlmaier glaubt aber nicht an ein Ende der Clubkultur. Themenfoto: dpa   Bild: picture alliance / dpa / Archiv

Interview  Feiern ja, aber bitte nur am Wochenende! Im Interview mit dem Jugendkulturforscher Bernhard Heinzlmaier geht es darum, wie sich die Clubkultur entwickelt hat. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie suchen sich junge Menschen auch immer häufiger alternative Orte zum Feiern.


Die fetten Jahre sind vorbei, zumindest für große Discos. Während es in den 1990er Jahren noch reichte, einen DJ zu organisieren und eine Lagerhalle mit fetten Boxen auszurüsten, müssen sich Großclubbetreiber heute ganz schön ins Zeug legen, um noch Publikum zu bekommen. Bernhard Heinzlmaier vom Jugendkulturinstitut in Wien und Hamburg erklärt, welche Gründe dies hat.   Stirbt die Disco? Bernhard Heinzlmaier: (lacht) Nein, es deutet nichts darauf hin. Sie wird wieder aufblühen.