Die Gastronomie braucht einen klaren Corona-Fahrplan für den Dezember

Gastronomie Schließung

Kommentar  Bund und Länder können es mit ihrem Corona-Fahrplan für den Winter nicht allen recht machen. Das muss aber auch nicht sein. Was die Gastronomie braucht, ist eine klare Ansage. Ein Kommentar.


Alle Szenarien, wie es mit dem Gastronomiegewerbe ab Dezember weitergehen könnte, haben Nachteile. Manche mehr, manche weniger. Entweder muss der Staat viel Geld lockermachen, um Hilfspakete zu schnüren, oder bei Lockerungen riskieren, dass die Corona-Fallzahlen wieder steigen. Ein Dezember-Lockdown ohne angemessene Finanzhilfen für betroffene Betriebe wäre allerdings fatal. Das würde zu einem darwinistischen "Nur die Stärksten überleben" führen.