Die Camper sind wieder da

Region  Mit Öffnung der Campingplätze vor genau einer Woche kamen auch schon die ersten Gäste. Die Wohnmobilstellplätze im Heilbronner Land waren teilweise ausgebucht. Sanitäre Anlagen sind bis auf Weiteres aber noch geschlossen.

Email

Ingrid und Frank Blessing sind hier regelmäßig Gast: Sie genießen ihren Urlaub lieber in Oedheim als zu Hause.

Seit einer Woche darf im Land wieder gecampt werden. Und seitdem klingelt bei Isabele Kummer an der Rezeption des Sperrfechter-Freizeitparks in Oedheim vermehrt das Telefon. "Die Nachfrage war extrem hoch", sagt sie, "seit klar war, dass Camping die erste Urlaubsform ist, die nach dem Lockdown wieder starten darf."

Noch ist nicht alles erlaubt: Abstandsregeln und Maskenpflicht gelten in geschlossenen Räumen auch auf Campinganlagen. Die sanitären Anlagen sind bis auf Weiteres gesperrt. Kommen darf nur, wer eine eigene Toilette und eigene Waschgelegenheiten hat.

Das ist nicht Jedermanns Sache: "Wir hoffen auf den 29. Mai, wenn auch die Hotellerie wieder aufmachen darf", sagt Isabele Kummer. Denn das Ziel sei es, den ganzen Service anbieten zu können.

Auf dem Platz zieht Leben ein

"Die Platzschließung war schon heftig", erzählt Kummer, "vor allem für die Dauercamper." Die leisteten sich oft nur noch eine kleine Wohnung und seien am Wochenende dann hier: "Für die ist der Park ein Rückzugsort - und der war plötzlich weg."

Die Camper sind wieder da

Familie Ehler aus Geisingen holt noch einmal Luft. Tatjana und Alexander Ehler hoffen, dass sie mit ihrer Event-Location in Kürze wieder starten dürfen. Dann ist für Urlaube im Heilbronner Land nicht mehr viel Zeit.

Fotos: Ulrike Plapp-Schirmer

Dauercamper Jens und Nadine Gauder freuen sich daher besonders über die Lockerungen. "Während Corona hätten wir mal länger Zeit gehabt zu campen", sagt der selbstständige Fahrschullehrer: "Aber da durften wir nicht."

Jetzt dürfen die Karlsruher den unverstellten Blick auf einen der beiden Seen wieder genießen: "Es ist traumhaft hier", sagt Jens Gauder.

Stückweise zurück zur Normalität

Zirka 50 Prozent der Dauercamper haben den Feiertag für eine Stippvisite nach Oedheim genutzt. Etwa 100 Freizeitcamper waren da: "Wir sind happy. Aber hallo", sagt Michael Troyer aus Filderstadt, der ebenfalls zu den treuen Gästen des Freizeitparks gehört. "Es ist ein Stück Normalität, die wir zurückbekommen haben."

"Endlich mal was anderes", sagt Tatjana Ehler. Die Event-Location, die sie und ihr Mann Alexander seit 2008 in Geisingen betreiben, ist immer noch geschlossen. Die Sorgen sind dadurch nicht kleiner geworden. Zum Durchschnaufen sei man hergekommen, sagt sie und fügt auch mit Blick auf die Kinder Jana und Kevin an: "Wir haben die Nase voll."

"Wir sind glücklich wieder raus zu kommen" 

Sobald das Land grünes Licht für größere Veranstaltungen gibt, haben die Ehlers wieder alle Hände voll zu tun. "Zwei Daumen hoch", gibt es für die Lockerungen von Stellplatz-Nachbarin Ingrid Blessing. "Wir sind glücklich, dass wir wieder rauskommen", ergänzt ihr Mann Frank. "Urlaub zu Hause ist für uns kein Urlaub", sagen sie.

Für Tagesgäste, die gerne zum Angeln oder zum Baden herkommen, ist der Freizeitpark Sperrfechter im Moment noch geschlossen.

Beim Reisemobilverleih zeigten sich die Kunden noch verhalten, denn "viele wissen noch nicht, ob und wohin sie reisen können", sagt Isabele Kummer. Dank der Dauercamper sei die Situation für ihre Firma trotz Einbußen "nicht hochdramatisch". Kummer ist froh, dass viele ihrer Gäste zurückgekehrt sind.

Die Camper sind wieder da

Der Wohnmobilstellplatz in Bad Rappenau war die ganze Woche voll belegt. Auch hier gelten besondere Regeln.

Fotos: Ulrike Plapp-Schirmer

Ähnliche Situation auf den Wohnmobilplätzen

Auf den Wohnmobilstellplätzen im Heilbronner Land ist die Situation ganz ähnlich: Die Nachfrage war vom ersten Tag an groß. Stellenweise ging in der ersten Woche gar nichts mehr: Die Plätze waren voll. In Bad Rappenau durften während der Kontaktsperre die Wohnmobile von ambulanten Reha-Patienten stehen, erklärt Ira Barber, Mitarbeiterin der örtlichen Touristikbetriebe BTB. Die Wohnmobilisten "sind überglücklich und froh, dass sie wieder rauskommen", fasst Barber die Stimmung unter den Gästen zusammen.

Zwar haben Freibad, Hallenbad und Sauna der Rappsodie noch nicht wieder geöffnet: Die Leute sind trotzdem zufrieden. Mit einem befreundeten Ehepaar zusammen besucht Uwe Hartmann seine Frau Susanne, die in Bad Rappenau zur Reha ist. "Ich bin froh, dass ich wieder rauskomme", sagt er: "Wenn man ein Wohnmobil hat, dann will man auch fahren."

Camperszene wächst weiter

Im Stadt- und Landkreis Heilbronn gibt es zwei große Campingplatzanlagen, den Sperrfechter Freizeitpark in Oedheim und den Campingpark am Breitenauer See. Bad Rappenau arbeitet seit Längerem an einem weiteren Platz: "Im Moment zieht der Campingtourismus stark an", sagt der Geschäftsführer der Touristikbetriebe BTB, Dieter Wohlschlegel. Die Plätze im Land seien sehr schnell ausgebucht. Die Zeit für einen neuen Campingplatz in Bad Rappenau wäre daher günstig, meint Wohlschlegel. Noch in diesem Jahr sollen die Planungen weitergehen.

 

Ulrike Plapp-Schirmer

Ulrike Plapp-Schirmer

Autorin

Ulrike Plapp-Schirmer ist seit 1993 bei der Heilbronner Stimme. Sie ist für Bad Rappenau und Gemmingen zuständig, gehört dem Thementeam Gesundheit an und rezensiert regelmäßig Bücher.

Kommentar hinzufügen