Der Neustart mit umfangreichem Energie-Check wackelt

Region  Die Klima-Arena in Sinsheim wollte am Mittwoch wieder öffnen, blickt jetzt gebannt auf die Inzidenzwerte. In einer neuen Sonderausstellung gibt es eine Comic-Überraschung, Latex-Schutz ist für Besucher Pflicht.

Email

In der neuen Sonderausstellung "Zukunftsprojekt Energiewende" der Sinsheimer Klima-Arena: Nina Wilhelmy (li.) und Vanessa Fimpel zeigen, wie man mit der roten Lupe dem Energieverbrauch vieler Dinge im Haus auf die Spur kommt. Foto: Carsten Friese

Sie wollten eigentlich nach fast fünf Monaten Lockdown an diesem Mittwoch wieder öffnen. Doch jetzt heißt es noch einmal zittern: Die Inzidenz hat am Samstag auch im Rhein-Neckar-Kreis die 100er-Marke überschritten. Bleibt der Wert drei Tage hintereinander so hoch, muss die Wiedereröffnung wohl noch mal verschoben werden. Doch die Akteure der Sinsheimer Klima-Arena stehen in den Startlöchern.

Wieder Lernerfahrung mit allen Sinnen ermöglichen

Man wolle vor allem jungen Menschen nach Monaten mit digitalem Lernen "endlich wieder eine spannende und unterhaltsame Lernerfahrung mit allen Sinnen bieten", verdeutlicht Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Welz. Das Hygienekonzept mit Besucherobergrenze, Maskenpflicht, Desinfektion und Abstand erhält mit der Ausgabe von Latexhandschuhen an Besucher eine zusätzliche Komponente. Die Handschuhe sollen noch mehr Sicherheit bieten. Denn Anfassen, Knöpfe drücken und Bildschirme bedienen gehört beim Rundgang einfach dazu.

Der Neustart mit umfangreichem Energie-Check wackelt

Latexhandschuhe für Besucher gehören im Haus zum Hygienekonzept dazu.

Foto: Carsten Friese

Nur mit vorheriger Anmeldung wird ein Eintritt möglich sein - ähnlich wie beim "Click & Meet" im Einzelhandel. Die Aussicht, wieder Besucher im Haus zu begrüßen, "beflügelt uns", sagt Welz. In der Lockdown-Phase hat das Klima-Arena-Team mit den rund 30 festangestellten Mitarbeitern viele Online-Angebote aufgebaut und auch für die Arena einiges Neues organisiert. Dazu gehört die Sonderausstellung "Zukunftsprojekt Energiewende" mit 15 Mitmachstationen zu acht Themenfeldern, eine Leihgabe der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Hier kann man zum Beispiel spielerisch den Energiemix der Bundesländer vergleichen - oder mit Lupe an einem Hausmodell genau erkunden, welche Energie Spülmaschine, Heizung, Fernseher, PC, Badewanne oder auch undichte Fenster verbrauchen. An jeder Station muss ein Lösungsbuchstabe erfasst werden. Hat man das Lösungswort, gibt es am Ende an der "Comicmaschine" als Belohnung eine Postkarte mit eigenem Foto - samt Comic-Filter-Effekt und Energiespartipps für den heimischen Alltag.

Röntgenblick ins ausgeklügelte Energiesystem der Arena

Der Neustart mit umfangreichem Energie-Check wackelt

Im Gletscher mit Displaywand: Hier gibt es Infos zum Klimawandel. Foto: Klima Arena

Neu im Außenareal ist eine Installation zu "Erweiterter Realität", wo Besucher dem sonst unsichtbaren Energiekonzept des Klima-Arena-Gebäudes samt Wasser- und Eisspeicher nachspüren können. Per QR-Code werden wie per Röntgenblick Bilder auf dem Handy oder Tablet sichtbar, die Einblicke ins Energiestromsystem im Untergrund eines Grashügels geben.

Hier wird im Winter aus 220.000 Litern Wasser Heizwärme gezogen, im Sommer Energie zum Kühlen. Neu angelegt werden außen eine Trockenmauer und ein Trio aus Steingarten, Natur- und Bauerngarten - in dem sich Insekten unterschiedlich intensiv tummeln.

Wie nachhaltig ist die Fußball-Bundesliga? Diskussionsrunde ist im Juli geplant

Eine Fachdiskussion zum Hoffnungs-Energieträger Wasserstoff unter dem Titel "Utopie oder Hype?" ist in der Klima-Arena ebenso in der Planung wie eine Sommerveranstaltung zu "Fußball und Nachhaltigkeit - wie weit ist die Bundesliga?". Prominente Gäste aus Bundesliga und DFB werden dabei sein. Im Juli soll zudem das neue Klima-Netzwerk für junge Menschen Prio1 auf einem Sommerfest mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft über Zukunftsthemen diskutieren.

Im Oktober soll dann die zweite Sonderausstellung "Auf den Spuren der Gletscher" anlaufen. Großformatige historische und aktuelle Fotografien von Gletschern aus aller Welt hat ein Naturfotograf aus Italien zusammengetragen. Es seien "ästhetische Bilder", so Vorstandschef Welz, die zeigten, was sich verändert habe und welche Bedeutung Gletscher haben.

Es sei im Haus "sicherer als in jedem Supermarkt", sagt Vorstand Bernd Welz

Online-Workshops zu vielfältigen Themen wird es weiterhin geben, zum Beispiel für Schulklassen. Viele Anrufer haben nach Angaben des Vorstands in der jüngsten Zeit gefragt, wann die Klima-Arena wieder öffne. "Wenn wir dürfen, machen wir auf", sagt er. Durch das Hygienekonzept sei es dort "sicherer als in jedem Supermarkt". Entscheiden wird aber das Landratsamt in Heidelberg. Bernd Welz: "Wir nehmen es, wie es kommt."

Freier Eintritt am Anfang für Schüler und Studenten

Falls die Klima-Arena am Mittwoch öffnen darf, haben Schüler, Auszubildende und Studierende bis zum Ende der Osterferien freien Eintritt. Tickets gibt es ab Dienstag - wegen Besucherobergrenzen nur per Anmeldung im Online-Shop oder per Telefon (www.klima-arena.de). Auch Gratistickets müssen vorab gebucht werden. Geöffnet ist die Klima-Arena dienstags bis sonntags.

Im ersten Jahr mit Corona-Lockdown kamen von Oktober 2019 bis Oktober 2020 rund 36.000 Besucher. Die doppelte Anzahl war geplant.

 

Carsten Friese

Carsten Friese

Autor

Mit der Einführung des Euro kam Carsten Friese im Januar 2002 zur Heilbronner Stimme. Seine Schwerpunkte sind Verkehr, Gericht- und Polizeithemen, Wetter/Klima, Umweltthemen, Soziales, Heilbronner Stadtteile. Zudem leitet er das Thementeam Wissen.

Kommentar hinzufügen