Zahl der Infizierten im Corona-Hotspot Kirchardt sinkt

Kirchardt  Nachdem sich ein großer Teil einer rumänisch-christlichen Kirchengemeinde in Sinsheim bei einem Gottesdienst mit dem Coronavirus angesteckt hat, sinkt mittlerweile die Zahl der Infizierten weiter.

Email

Von zu Beginn 105 getesteten Gemeindemitgliedern bekamen 40 positive Ergebnisse. 22 davon wohnen in Kirchardt, sie mussten inklusive einiger Kontaktpersonen in häusliche Quarantäne. Mittlerweile sei die Zahl der Infizierten auf 13 gesunken, teilt Kirchardts Bürgermeister Gerd Kreiter mit.

Kreiter zeigt sich "vorsichtig optimistisch", den Ausbruchsherd in seiner Gemeinde überstanden zu haben. "Das kann sich aber jederzeit ändern", fügt er hinzu: Am Freitag finden weitere Tests statt. 77 Mitglieder waren zur ersten Testrunde nicht erschienen. "Bisher sind keine weiteren positiven Fälle dazugekommen", erläutert der Bürgermeister.

Nach zwei Anzeigen wegen Verstößen gegen die Quarantäne-Auflagen habe das Ordnungsamt bei späteren Kontrollen kein weiteres Fehlverhalten festgestellt. Zwischenzeitlich durften rund 100 Personen ihre Wohnungen nicht verlassen.


Alexander Klug

Alexander Klug

Reporter

Alexander Klug ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.

Kommentar hinzufügen