Bisher werden in Heilbronn und der Region nur wenige graue Wände grün

Bisher werden nur wenige graue Wände grün
Visualisierung (2015) der "Grünen Ecke", einem Gebäude, das zur Bundesgartenschau erbaut wurde. So bewachsen soll es bis 2027 sein. Die Buga zeigte Beispiele bepflanzter Wände wie die "Grüne Brücke" der Stadtausstellung. Animation: Raumlabor3   Bild: Privat (RAUMLABOR 3)

Region  Pflanzen an Fassaden gewinnen in Großstädten weltweit an Bedeutung, wachsen in und um Heilbronn jedoch noch kaum. Dachbegrünung wird dagegen immer normaler. Bewachsene Gebäude bringen nicht nur klimatische Vorteile.

Von Bigna Fink

Die Buga zeigte Beispiele für vertikale Bepflanzung, weltweit liegen begrünte Gebäudehüllen im Trend der nachhaltigen Stadtentwicklung. Der mit Hainbuchen bewachsene Kö-Bogen in Düsseldorf gilt seit 2020 als größte Grünfassade Europas. "In Heilbronn sieht es hinsichtlich Bäumen, aber auch vor allem grüner Fassaden sehr mager aus", stellt Matthias Rau fest. Nach Angaben des Heilbronner Umweltingenieurs ist der Kernbereich der Stadt dicht versiegelt: bebaut, betoniert, asphaltiert. Bepflanzte