Biber blockiert Autoverkehr in Heilbronn

Heilbronn  In der Nacht auf Montag ist ein Biber auf der Weinsberger Straße in Heilbronn spazieren gegangen. Ein Autofahrer verständigte die Polizei. Ein Team der Tierrettung fing den Biber ein - und siedelte ihn um.

Email
Tierretter haben einen in der Heilbronner Innenstadt umherirrenden Biber eingesammelt und bei Obereisesheim ausgesetzt. Foto: Tierrettung Unterland

Wie ein Mitglied der Tierrettung Unterland schilderte, entdeckten sie den unverletzten Biber um kurz nach 2 Uhr in Höhe des Alten Friedhofs. Mit „zwei beherzten Griffen“ links und rechts habe er das Tier eingefangen und dann in eine Box gesetzt. Der Biber habe natürlich versucht, sich zu wehren, in der Box sei er aber friedlich gewesen.

Der Kreisökologe empfahl, den Biber in eine Neckaraue zu bringen. Das Team der Tierrettung setzte ihn daraufhin auf einer Wiese bei Neckarsulm-Obereisesheim aus. Auch für die Tierretter war dies der erste Fall mit einem „echten“ Biber. Manchmal gebe es Einsätze mit Nutrias (Biberratten). Im Gegensatz zu Bibern sind sie nicht streng geschützt.

Was der Biber in der Weinsberger Straße machte, ist unklar. „Vielleicht wollte er ins Kino“, scherzt das Mitglied der Tierrettung. Wie kürzlich berichtet, siedeln sich Biber derzeit wieder vermehrt in den Flüssen und Bächen der Region an.

 

 


Adrian Hoffmann

Adrian Hoffmann

Reporter

Adrian Hoffmann ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.

Kommentar hinzufügen