Friedlinde Gurr-Hirsch: Alles im Leben hat seine Zeit

Alles im Leben hat seine Zeit
Die Schürze und die Gummistiefel sind Geschenke von Wegbegleitern, die wissen, was der langjährigen Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium, Friedlinde Gurr-Hirsch, noch wichtig ist. Foto: Ralf Seidel   Bild: Seidel, Ralf

Interview  Friedlinde Gurr-Hirsch (67) hat sich schon früh gesellschaftspolitisch engagiert. Seit 2001 hatte sie als CDU-Abgeordnete im baden-württembergischen Landtag hohe Ämter inne. Die Ämter, die sie jetzt begleitet, lassen ihr Zeit für die Familie, für Freunde und für Hobbys wie das Gärtnern.


Frau Gurr-Hirsch, Sie haben einmal gesagt, dass Ihnen nie langweilig sei. Woher kommt das? Gurr-Hirsch: Ich sehe immer Arbeit. Entweder in meinem Umfeld oder in der Gemeinschaft. Ich muss mich manchmal fast ein bisschen zähmen, weil ich immer wüsste, wo man ansetzen kann. Man kann mit anderen zusammen viel bewegen. Eine Möglichkeit, die ich habe, ist, dass ich andere mitnehmen kann. Der Begriff "Arbeit" ist dann aber positiv besetzt? Gurr-Hirsch: Wenn sie meinen Fähigkeiten entspricht, ja. Mir