Alarmstufe Rot für Kulturschaffende

Region  Veranstalter in ganz Deutschland haben am Montagabend mit roten Lichtinstallationen auf ihre prekäre Situation aufmerksam gemacht. Auch in der Region wurde die "Nacht des Lichts" zum alarmierenden Spektakel.

Von unserer Redaktion
Email

Eppingen, Neckarsulm, Heilbronn, Öhringen, aber auch Berlin, München Hamburg. Überall in Deutschland wurden am Montagabend Spielstätten, Eventlocations, Veranstaltungszentren und andere Bauwerke rot erleuchtet.

In der Region waren unter anderem Burg Stettenfels in Untergruppenbach, das Öhringer Rathaus, das Heilbronner Rathaus, Kaisersturm, Club Bokowski und die Alte Kelter am Mönchsee-Gymnasium illuminiert. Veranstalter wollen mit der Aktion auf  ihre dramatische Lage aufmerksam machen. Insgesamt wurden bei der  bundesweiten Aktion "Night of light" (Nacht des Lichts) von 22 bis 1 Uhr rund 7000 Gebäude von Schleswig-Holstein bis Bayern, von der Eifel bis nach Sachsen rot erhellt.

Unendlich viele Veranstaltungen weggebrochen

Die Alarmfarbe soll daran erinnern, dass dem Wirtschaftszweig mit dem Verbot von Großveranstaltungen die finanzielle Grundlage entzogen ist. Mit 99 Besuchern oder Teilnehmern sei kein auskömmliches Wirtschaften möglich, sagt auch Heiko Volkert, Veranstaltungsleiter auf der Burg Stettenfels. Dem Wahrzeichen von Untergruppenbach sind unendlich viele Veranstaltungen weggebrochen. "Seit Februar haben wir keine Karten mehr verkauft, uns fehlt auch jegliche Planungssicherheit", erklärt Volkert. Die komplette Absage der Burgfestspiele mit dem Kinderstück "Sams" und "Honig im Kopf" für die Großen schmerzt besonders.

Branche akut vom Aussterben bedroht

Die Branche, zu der Hochzeitsfotografen und Messebauer genauso gehören wie Caterer und Technikfirmen für Licht und Ton, wollte mit der Lichternacht signalisieren: "Die nächsten 100 Tage überstehen wir nicht." Die Branche sei „akut vom Aussterben bedroht“, sagen die Initiatoren. Sie sprechen von 80 bis 100 Prozent Umsatzausfall über einen Zeitraum von mindestens acht Monaten. Rot ist ihr Appell deshalb, weil er die Alarmstufe deutlich macht. "Ein Milliardenmarkt und hunderttausende Arbeitsplätze sind in Gefahr", schreiben die Veranstalter der Aktion auf ihrer Homepage. Rot stehe aber auch für die Leidenschaft, mit der die Branche ihren Beruf ausübe.

In Heilbronn, Neckarsulm, Eppingen, Öhringen, Wüstenrot und in vielen weiteren Städten Deutschlands haben Veranstalter ihren Hilferuf deshalb an die Politik gerichtet. 

Nutzer teilen Fotos auf Facebook

Auf unserer Facebook-Seite haben zahlreiche Nutzer weitere Fotos der Aktion hochgeladen. Hier geht es zum Link:

 

Facebook-Inhalt

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen dieser Facebook-Inhalt nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um den Inhalt anzusehen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

 

 


Kommentar hinzufügen