Winzer wollen die Prämierung aufpolieren

Region  Der Württemberger Weinbauverband beklagt einen Teilnehmerschwund bei der Landesweinprämierung. Er steuert mit attraktiven Preisen dagegen an. Beim Gala-Abend in Heilbronn feiert sich die Branche.

Email
Winzer wollen die Prämierung aufpolieren
Der Ehrungsabend im Abraham-Gumbel-Saal der Voba Heilbronn bildete den Höhepunkt der Landesweinprämierung: mit gutem Wein, feinen Speisen, stimmiger Musik und wohl gesetzten Worten. Foto: Ralf Seidel

Die Trauben sind gelesen. Nun ernten viele Winzer Lorbeeren für frühere Jahrgänge - in Form von Münzen und Medaillen. Nicht alle Auszeichnungen sind ernst zu nehmen, manche sehr wohl. Die Bundesweinprämierung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) ist besonders streng, weshalb sich etliche Winzer ausklinkten. Doch Verbraucher können sich auf das Urteil dieser Experten mit Prüferpass verlassen: Wo hier Gold auf der Flasche klebt, ist auch Gold drin. Wer hier "Winzer des Jahres" wird, hat den Titel tatsächlich verdient, so wie 2019 der Weinkonvent Dürrenzimmern.

DLG-Teilnehmer müssen sich über die Landesweinprämierung (LWP) qualifizieren. Auch hier ist ein gewisser Schwund zu verzeichnen. Gerade Top-Betriebe jagen lieber anderen Preisen nach und scheuen den direkten Vergleich mit weniger bekannten Kollegen, so nach dem Motto: "Da kann ich ja nur verlieren." Gleichzeitig sprechen kritische Branchenvertreter von einer Medaillen-Inflation mit klaren Vorteilen für Großbetriebe. Doch gibt es nach wie vor viele Winzer und Verbraucher, die den Medaillenspiegel schätzen, der jährlich exklusiv von der Heilbronner Stimme abgedruckt wird.

Stimme-Leser können Weine aus der Schatzkammer gewinnen

  • Beste Württemberger: Der von Präsident Hermann Hohl geführte Weinbauverband Württemberg, der die LWP als offiziellen Wettbewerb im Auftrag des Landes durchführt, lässt nicht locker, das Image des Traditionswettbewerbs aufzupolieren. So qualifizieren sich Großes-Gold-Weine für den Sonderwettbewerb "Beste Württemberger", zu dem gleichzeitig auch Nicht-LWP-ler Weine einreichen können, wie die Probenleiter Fritz Herold und Martin Notz erklären. Die Stimme zeigt die elf Gewinnerflaschen in elf Kategorien im Foto oben. Stimme-Leser können diese "Traumelf" und über 400 andere Württemberger aus der Schatzkammer des Weinbauverbandes übrigens beim 44. Wein-Quiz gewinnen, das Mitte November beginnt.

  • Staatspreise: Zusätzlicher Anreiz für die LWP: Die Betriebe mit Staatsehrenpreisen werden zu einer großen Weinpräsentation in die baden-württembergische Landesvertretung am Berliner Tiergarten geladen, wo die Schönen und Wichtigen der Hauptstadt für Württemberger gewonnen werden sollen. Dieses Jahr waren - am Montag - die Weingärtner Stromberg-Zabergäu mit Sitz in Brackenheim, das Weingut Dieter Faigle aus Vaihingen- Horrheim sowie das Weingut Sonnenhof aus Vaihingen/Enz an der Spree.

  • Ehrenpreise: Nicht zuletzt werden die Ehrenpreisträger zu einem Galamenü in die Volksbank Heilbronn geladen und von Stiftern mit Urkunden, Pokalen und dem Hofschild "Haus der prämierten Weine" gewürdigt. Namentlich waren dies am Mittwochabend die Wein- und Sektmanufaktur Stengel aus Gellmersbach (Stifter: Stadt Weinsberg), Manfred Katzer aus Hohenhaslach (Landratsamt Ludwigsburg), Weinhof Rainer Dieroff aus Michelbach (Württemberger Weingütervereinigung), Gebrüder Weibler aus Siebeneich (Verband der Agrargewerblichen Wirtschaft), Weingut Schneckenhof Müller aus Geddelsbach (Landratsamt Hohenlohe), Staatsweingut Weinsberg (Stadt Weinsberg), Weingärtner Markelsheim (Regierungspräsidium Stuttgart), Bottwartaler Winzer (Landesbauernverband) und Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft WZG (Genossenschaftsverband).

Winzer wollen die Prämierung aufpolieren
Die Weinhoheiten (v.l.) Aliena Zischewski, Julia Böcklen, Franzi Fischer, Ellen Volzer feierten mit. Foto: Ralf Seidel

Beim Gala-Abend bekennt man sich zur Regionalität

  • Gala-Abend: Der von der Deutschen Weinprinzessin Julia Böcklen aus Kleingartach kess und informativ moderierte Festabend, zu dem Wein-Villa-Koch Jürgen Sawall Goldweine und Speisen kombinierte, stand unter dem Motto "Wein trifft Wirtschaft". Gastredner war der aus Bretzfeld stammende Porsche-Vorstand Albrecht Reimold. Vor Ehrengästen und Geehrten wagte er Parallelen zwischen Wein und Autos zu ziehen. Beides sei "hochkomplex in der Produktion", von hohem Genusswert und verdiene deshalb einen angemessenen Preis. Ähnlich äußerten sich Regierungspräsident Wolfgang Reimer und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch. Sie toppte ihr Bekenntnis zu Qualität und Regionalität mit dem Appell: "Essen und trinken Sie für unsere Landschaft!" Mit "Songs, die direkt ins Herz gehen", lockerten Annalena Krämer und Sofie Wendt den Abend auf.

  • Statistik: Bei allem Genuss und Glamour gab es auch handfeste Zahlen. Im Prämierungsjahr 2019 wurden 2071 Weine und 91 Sekte von 107 Betrieben zum Test angestellt. 1853 Weine waren erfolgreich: 82 erhielten die volle Punktzahl und damit "Großes Gold". 701 erreichten eine Goldmedaille. Die Prädikate "Ausgezeichnet mit Goldrand" erhielten 799, "mit Silberrand" 271 Weine. Sekte wurden 72 prämiert: vier mit Großem Gold, 30 mit Gold, 25 mit Goldrand, 13 mit Silberrand.

  • Überraschung: Zu guter Letzt wartete Präsident Hermann Hohl mit einer Überraschungsehrung auf: Buga-Chef Hanspeter Faas wurde "für seine Verdienste um den Württemberger Wein" mit der Goldenen Ehrennadel des Weinbauverbandes ausgezeichnet. Dazu der Geehrte: "Der Wein war ein Erfolgsrezept unserer Gartenschau."

Weinshow in Heilbronn

Bis 2017 wurden prämierte Weine beim Weingipfel in der Heilbronner Harmonie präsentiert. 2018 wurde die Messe durch die Weinshow Württemberg abgelöst, organisiert von der Jungwinzergruppe Wein.Im.Puls. Dieses Jahr findet sie am Freitag, 15. November, 16 bis 21 Uhr, und am Samstag, 16. November, 14 bis 20 Uhr, statt: 63 Betriebe schenken rund 300 Weine aus, auch ein Dutzend Genuss-Handwerker ist vertreten. Außerdem gibt es Seminare und Führungen. Wein.Im.Puls und die Heilbronner Stimme loben dabei erstmals den Wein-Stimme-Publikumspreis aus. Samstags ab 20 Uhr klingt die Weinshow mit einer Jungwinzer-Party in der Alten Reederei aus. Die Weinstimme gibt am 14. November einen Vorgeschmack. Dann startet auch das 44. Wein-Quiz.

 

Kilian Krauth

Kilian Krauth

Autor

Kilian Krauth kümmert sich um die Heilbronner Kommunalpolitik, um historische und kirchliche Themen sowie um den Weinbau der Region und weit darüber hinaus.

Kommentar hinzufügen