Wie die Impfaktion für Familien im Heilbronner Stadtteil Böckingen lief

Kurzer Weg zum ersten Piks
In der Turnhalle wurde ein Wartebereich eingerichtet. Nach dem Aufrufen ging es dann hoch auf die Empore in einen der beiden Impfräume.   Bild: Berger, Mario

Heilbronn  Im größten Heilbronner Stadtteil ist die Impfquote vergleichsweise niedrig. Dem soll eine wohnortnahe Impfaktion entgegenwirken. Angesprochen wurden vor allem Familien. Wie lief die Aktion am Wochenende?


Ob vor, während oder nach der Impfung – es geht entspannt und ruhig zu in der Turnhalle der Heinrich-von-Kleist-Realschule im Heilbronner Stadtteil Böckingen, geradezu familiär. Paare mit Kindern sitzen in den weitläufig aufgestellten Stuhlreihen und warten, bis sie aufgerufen werden oder bis die fünfzehnminütige Wartezeit um ist. "Das entspricht auch genau unserer Intention. Wir haben diejenigen erreicht, die wir mit unserem Angebot auch ansprechen wollten", zeigt sich Karin Schüttler,