Weiterbildung ist nicht immer sexy

Bad Wimpfen  Neun Außenstellen der VHS Unterland beteiligen sich an der ersten bundesweiten "Langen Nacht der Volkshochschulen".

Email
Weiterbildung ist nicht immer sexy

"Du gehörst zu mir wie mein Name an der Tür": Mit einem offenen Singen beteiligte sich die Wimpfener VHS-Außenstelle an der "Langen Nacht der Volkshochschulen".

Mit jedem Schlager steigt die Stimmung. Bei "Griechischer Wein" ist sie schon richtig gut. Die Lichtorgel wirft rote, grüne und blaue Spots an die Wand, und die 30 Leute zwischen mitteljung und mittelalt, die in die Zehntscheuer gekommen sind, singen fröhlich den Text von der Leinwand ab.

Einmalig ist diese offene Singstunde, denn sie findet zum ersten Mal statt und verpflichtet zu keiner weiteren. Zur "Langen Nacht der Volkshochschulen" hat die Bad Wimpfener Außenstelle am Freitagabend dieses Angebot beigesteuert. Von den 36 Außenstellen der VHS Unterland haben sich neun an der bundesweiten Aktion beteiligt.

Sopranstimmen legen los

"Alle, die eine Sopranstimme haben, können jetzt so richtig loslegen", sagt Ulrike Kowalski, die das offene Singen leitet. Das lassen sich die Frauen nicht zweimal sagen. "Er gehört zu mir wie mein Name an der Tür", tönt es hell im Saal. Die Sopranstimmen haben sichtlich Spaß an dem Lied von Marianne Rosenberg. Und alle anderen auch. Die Männer und Frauen singen Schlager, Rock- und Popsongs mit Musiklehrerin Kowalski.

"Es ist ein Angebot für Leute, die nicht regelmäßig im Chor singen wollen, sondern einfach mal so", erklärt Donata von Kameke, die gemeinsam mit Petra Beger die VHS-Außenstelle in Bad Wimpfen leitet. Zur "Langen Nacht der Volkshochschulen" haben die beiden diesen Versuchsballon steigen lassen, eventuell wollen sie das Angebot öfter machen.

Eine Art Geburtstagsgeschenk

Weiterbildung ist nicht immer sexy

Eduard Schramm begleitete den Abend auf der Gitarre.

Fotos: Ralf Seidel

Als eine Art Kick-off-Veranstaltung fürs neue Semester sieht Elisabeth Asche, Direktorin der VHS Unterland, diese erste "Lange Nacht der Volkshochschulen", an der sich 400 Einrichtungen in ganz Deutschland beteiligen.

Die kostenlosen Angebote - im Unterland reichen sie von einer Autorenlesung in Lauffen über einen Indian-Balance-Schnupperabend in Güglingen bis zur Pedelec- und E-Bike-Testfahrt in Offenau - sind aber auch eine Art Geburtstagsgeschenk: Vor 100 Jahren wurden Volkshochschulen in der Weimarer Verfassung verankert. Das hatte eine VHS-Gründungswelle zur Folge, auch in der Region.

Die Konkurrenz ist groß

Allerdings: Die Volkshochschule mit ihren vielen Angeboten - allein die 36 Außenstellen der VHS Unterland bieten nach Elisabeth Asches Angaben pro Jahr etwa 4000 Veranstaltungen an - sind kein Selbstläufer mehr. Menschen jenseits der 60 zu erreichen, sei kein Problem. Bei jüngeren werde es schwieriger. "Es gibt so viele Freizeitangebote. Wir stehen in stärkerer Konkurrenz als früher. Und: Bildung ist nicht immer sexy. Man muss sich ja etwas erarbeiten." Deshalb geht es bei der "Langen Nacht" vor allem auch darum, "neu auf uns aufmerksam zu machen und dem Anspruch gerecht zu werden, alle Menschen zu erreichen".

Das Herz der Menschen, die in die Zehntscheuer gekommen sind, erreichen die beiden Wimpfener Außenstellenleiterinnen mit dem offenen Singen auf jeden Fall: Da wippt"s und wiegt"s und lacht"s.

 

Anja Krezer

Anja Krezer

Autorin

Anja Krezer ist seit 1999 Redakteurin der Heilbronner Stimme. Sie berichtet hauptsächlich aus dem Weinsberger Tal. Außerdem liegt ihr das Thema Bildung/Schulen am Herzen.

Kommentar hinzufügen