Verordnung wegen Corona stiftet Verwirrung bei Veranstaltern

Region  Unterschiedlich angegebene Laufzeiten von Verordnungen der Landesregierung haben Veranstalter in der Region verwirrt. Nun stellt das Land klar: Ein Verbot kann je nach Lage schneller aufgehoben werden.

Email
Auf einem Veranstaltungsplakat ist ein Hinweis angebracht, dass die Veranstaltung nicht stattfindet. Grund hierfür ist der Coronavirus. Foto: dpa

Geschäfte und Kultureinrichtungen sind geschlossen, Veranstaltungen abgesagt. Die Verordnung der Landesregierung ist seit Mittwoch in Kraft und hat bei Veranstaltern in der Region für reichlich Verwirrung gesorgt. Das Sozialministerium betont, die Laufzeit der aktuellen Verordnung könne sich jederzeit ändern.

Landesbehörden prüfen ihre Verordnungen täglich neu

Die Vorgaben sind mit heißer Nadel gestrickt – kein Wunder angesichts der Lage, die sich stündlich ändert. Die Regeln „über infektionsschützende Maßnahmen“ haben eine Laufzeit bis zum 15. Juni. Dieses Datum hat laut Sozialministerium zwar weiter Gültigkeit, sollte aber nicht als feststehend angesehen werden, wie ein Sprecher am Mittwoch betont.

Die Verordnung werde jeden Tag von den Behörden auf den Prüfstand gestellt und könne täglich entweder ganz oder in Teilen aufgehoben werden, heißt es vonseiten des Ministeriums. Das hänge davon ab, wie erfolgreich die Verordnung zur Eindämmung des Virus ist und ob die Menschen im Land sich an die empfohlenen Schutzmaßnahmen halten.

Der Trollinger-Marathon bleibt abgesagt

Bei Auflagen für die Gastronomie und Schulen ist in dem Text abweichend der 19. April als Enddatum genannt. „Man sollte das Geschehen in den kommenden Wochen weiter im Auge behalten“, so der Sprecher mit Blick auf die offene Entwicklung.

Die Heilbronn Marketing GmbH (HMG) hatte die Absage des Trollinger-Marathons mit einem bis 15. Juni gültigen Veranstaltungsverbot begründet. Das hatte Veranstalter in Aufregung versetzt, weil sie die Verordnung anders interpretierten. „Die Grundlage war nicht sauber“, kritisiert HMG-Chef Steffen Schoch. „Wir wünschen uns klare Vorgaben vom Land.“ Der Marathon bleibt abgesagt.

 

 


Hettich

Alexander Hettich

Autor

Alexander Hettich ist stellvertretender Leiter der Regionalredaktion. Er arbeitet seit 2003 bei der Heilbronner Stimme, berichtet über Verkehrsthemen, über Kommunalpolitik und Heilbronn.

Kommentar hinzufügen