Vermummte verwüsten Sports-Bar in Heilbronn

Heilbronn  Vor dem Eishockey-Derby zwischen den Heilbronner Falken und den Bietigheim Steelers kam es am Sonntag zu Ausschreitungen. Ein Randalierer hat einen Stuhl durch die Fensterscheibe eines Lokals geworfen. Rund 50 Steelers-Fans sind daraufhin von der Polizei zum Hauptbahnhof eskortiert worden. Laut Polizei ist der Täter ermittelt.

Email

 

Auf einem Amateurvideo ist zu sehen, wie etwa 40 Vermummte in Jeans, schwarzen Kapuzenpullis und mit Kopfbedeckungen die Untere Neckarstraße in Heilbronn entlangziehen. Plötzlich wird es hektisch. Vor der Sports-Bar Doppelpass klirrt das Glas einer Fensterscheibe. Stimmengewirr wird laut, Hunde bellen. Es ist zu hören, wie Metall auf Beton reibt. Dann zieht der Pulk weiter. Das Video bricht ab.

Rainer Möllers ist zu diesem Zeitpunkt Gast in der Kneipe. Es ist kurz nach 14 Uhr. Und es ist Derby-Zeit. Die Eishockeymannschaft der Heilbronner Falken empfängt am Abend die Bietigheim Steelers. Die Fans sind sich nicht immer wohlgesonnen. In der Vergangenheit hatte es hüben wie drüben, in Heilbronn und in Bietigheim Ausschreitungen gegeben.

"Vor der Tür hörte man großes Geschrei. Plötzlich flogen Stühle durchs Fenster", sagt der 66-Jährige. Möllers blickt durch die Öffnung, dort, wo Sekunden vorher noch eine Scheibe war. "Ich habe eine vermummte Person gesehen. Sie trug ein Tuch oder eine Sturmmaske", sagt der Heilbronner.

Gereizte Stimmung im Lokal

Zu einer Schlägerei sei es nicht gekommen. Glücklicherweise habe sich niemand verletzt. Die Stimmung im Lokal sei dennoch gereizt gewesen.

Filis Acar ist die Inhaberin der Kneipe und des Restaurants Waldhornschenke in der Unteren Neckarstraße. Sie war zum Tatzeitpunkt nicht vor Ort. "Man hat mich aber angerufen und ich bin sofort hierher." Auf den Aufnahmen der Videokamera habe sie gesehen, wie das Fenster zu Bruch geht und die Täter kurz danach wegrennen. "Dort, wo die Scheibe eingeschlagen wurde, saßen Gäste. Gott sei Dank ist denen nichts passiert." So etwas sei in ihrer Sports-Bar bislang noch nicht vorgekommen.

In einer Kneipe angetroffen

Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von 40 bis 50 Steelers-Fans aus. Mehrere Sachbeschädigungen seien gemeldet worden. Die Gruppe sei offenbar in einer anderen Kneipe angetroffen worden. "Wir haben einen Platzverweis erteilt und die Gruppe zum Hauptbahnhof Heilbronn begleitet", sagt Hans-Dieter Schweizer, Sprecher des Polizeipräsidiums Heilbronn. Dort seien sie an die Bundespolizei übergeben worden. Insgesamt seien neun Streifen im Einsatz gewesen, die von Kollegen der Bereitschaftspolizei unterstützt wurden.

 

Die Heilbronner Falken haben das DEL2-Derby gegen die Bietigheim Steelers 2:5 (0:2;1:1;1:2) verloren. >>Hier geht's zum Spielbericht

    

Jürgen Kümmerle

Jürgen Kümmerle

Reporter

Jürgen Kümmerle ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.

Kommentar hinzufügen