Unwetter in der Region: Bäume knicken um, Keller laufen voll

Region  Ein Starkregen mit heftigem Gewitter ist am späten Freitagabend über die Region hinweggezogen. Ausgebüxte Tiere, vollgelaufene Keller, umgefallene Bäume: Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun.

Von Heike Kinkopf

Der Himmel öffnete am späten Freitagabend die Schleusen und der Wind peitschte den Regen über die Straßen. Nach Angaben der Heilbronner Feuerwehr kam das Unwetter von Westen und traf hauptsächlich Obereisesheim, die nördliche Stadt Heilbronn und Neckarsulm. Auch die Feuerwehren in Bad Friedrichshall und Erlenbach rückten zu zahlreichen Einsätzen aus. Bäume knickten um und blockierten Straßen, Keller liefen voll, Dächer wurden abgedeckt.

 

 

Überall in der Region hinterlässt das Unwetter Spuren 

Nahezu 100 Notrufe gingen zwischen 21 und 22.10 Uhr beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Heilbronn ein. Der Polizei zufolge gab es im Bereich ab Gemmingen über Bad Rappenau, Heilbronn, Neckarsulm bis in den Hohenlohekreis nach Öhringen und Neuenstein zahlreiche Meldungen über Windbrüche.

Daneben wurden Überflutungen im Bereich der Rötelquerspange in Neckarsulm und der Hindenburgstraße/Einmündung Hohenlohestraße in Öhringen gemeldet. Sowohl auf der Autobahn als auch auf allen anderen Straßen wurden Fahrzeuge durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste beschädigt.

Tiere büxen aus Zirkus aus 

Der Sturm warf Baumaterial und Absperrungen um. Dass Menschen bei Unfällen verletzt wurden, ist der Polizei nicht bekannt. In Neckarsulm erfasste eine Sturmbö ein Zirkuszelt, das in sich zusammenfiel. Einige Kamele und Pferde scheuten und rissen aus. Alle etwa 15 Tiere wurden nach kurzer Zeit eingefangen, teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Demnach wurde ein Pferd aufgrund einer Verletzung eingeschläfert. 

Weiter stürzten zwei Dachpfeiler der Eberwinhalle in Neckarsulm-Obereisesheim um. Es bestand Einsturzgefahr. Das Technische Hilfswerk (THW) sicherte die Dachkonstruktion ab. 

Umgestürzte Bäume blockieren den Weg

Die Freiwilligen Feuerwehren hatten bis 22.30 Uhr im nördlichen Landkreis 60 Einsätze, im südlichen Landkreis 16 und in der Stadt Heilbronn 29 Einsätze.  Umgestürzte Bäume versperrten beispielsweise eine Straße bei Gemmingen-Stebbach und beim Wartberg in Heilbronn. Dort mussten etwa zehn Autofahrer warten, bis die Einsatzkräfte den Weg hinunter in die Stadt frei räumten. Auch entlang der Neckartalstraße in Heilbronn behinderten abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume den Verkehr.

Besucher der Bundesgartenschau (Buga) in Heilbronn flüchteten vor dem sintflutartigen Regen und suchten im Holzpavillon Schutz. Das Programm zum Auftakt der Solothurner Woche wurde abgebrochen.

Open-Air-Kino abgesagt

Die Filmaufführung beim Open-Air-Kino in der Heilbronner WG wurde am Freitagabend  abgesagt. Innerhalb kürzester Zeit sei der Freiluft-Kinosaal regelrecht verwüstet gewesen, berichteten die Veranstalter am Samstag. Hunderte von Stühlen lagen wie ein großer Scherbenhaufen inmitten des Kellereihofs und mussten erst wieder voneinander getrennt und sortiert werden. Die Leinwand und die Beschallungsanlage seien ebenfalls teils stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Helfer und Mitarbeiter hatten noch in der Nacht mit den Aufräumarbeiten begonnen. Inzwischen ist das Open-Air-Kino wieder voll funktionsfähig und geht damit in eine eintägige Verlängerung. Der abgesagte Film „Green Book“ wird am Dienstag, 13. August, wiederholt. Alle bereits erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die Tickets von Freitag, 9. August, sollten an die Abendkasse mitgebracht werden.

 

Höchste Windgeschwindigkeit in Öhringen gemessen

Messungen zufolge sei das Unwetter am stärksten in der ersten Nachthälfte und im Bereich des Landkreises Heilbronn und des Hohenlohekreises ausgefallen, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag. Mit 96 Stundenkilometern wurde bei einer Station in Öhringen die höchste Windgeschwindigkeit gemessen. Mit teilweise mehr als 25 Litern pro Quadratmetern sei in der Gegend auch am meisten Regen gefallen. lsw

 


Kommentar hinzufügen