Unsere sieben Termin-Tipps fürs Wochenende

Region  In Cleebronn wird's am Wochenende gruselig, in Bad Friedrichshall sind Straßenkünstler unterwegs und in Schöntal können Besucher das Kloster erkunden. Weitere Veranstaltungen gibt es in unseren Termin-Tipps.

Von unserer Redaktion

Cleebronn: Schaurige Altweibernächte

Zum fünften Mal finden am Freitag und Samstag die „Schaurigen Altweibernächte“ im Erlebnispark Tripsdrill statt. Unerschrockene Besucher treffen zwischen 18 und 21.30 Uhr in drei Grusellabyrinthen auf furchterregende Gestalten.

Neu ist das Labyrinth „Trau Dich!“: Die Besucher erleben die unheilvolle Geschichte eines Brautpaares. Wird ihnen das gleiche traurige Schicksal widerfahren wie dem Bräutigam? Für noch mehr Nervenkitzel sorgen Fahrten bei Nacht (18 bis 21.30 Uhr) auf allen vier Achterbahnen, dem Höhenflug sowie der Familienattraktion „Heißer Ofen“. Für die Kleinsten ist der Indoor-Spielebereich „Gaudi-Viertel“ geöffnet. Ab 18 Uhr gilt der Altweibernacht-Pass. Er ist für 18 Euro (Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren) sowie 13 Euro für Kinder von vier bis elf Jahren und Senioren ab 60 Jahren erhältlich. Für Inhaber eines Tages- oder Jahres-Passes ist die Veranstaltung inklusive. 

 

Bad Friedrichshall: Innenstadt wird zur Bühne

Beim Theaterfest mit verkaufsoffenem Sonntag kommen Akrobaten, Zauberer und Comedians nach Bad Friedrichshall. Die Straßenkünstler verzaubern das Publikum von 13 bis 18 Uhr mit spektakulären und lustigen Darbietungen. Besonders für Kinder gibt es wieder viele Möglichkeiten zum Mitmachen. Unter dem Motto „Spaß trifft Straße“ möchten die Stadt und der Handels- und Gewerbeverein den Besuchern ein kurzweiliges Einkaufserlebnis bieten - mit turbulenten Theaterstücken, Stelzenlauf, Figurentheater, Bauchreden, Artistik, Musik, Jonglagen und vielem mehr. 

 

>>Hier geht es zu weiteren Informationen 

 

Schöntal: Erlebnistag im Kloster

Die Klosterpforten öffnen sich am Sonntag für alle Besucher. Neben weiteren mittelalterlichen und barocken Klöstern der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg beteiligt sich auch das Kloster Schöntal an der Aktion.

In Schöntal werden um 11 Uhr die Kilianskirche und die Pfarrkirche St. Joseph erkundet. Beate Wernado startet die Führung an der Treppe der Klosterkirche. Um 14 Uhr beginnt mit Heike Kuhn und Christine Neuweiler Lieber in den Gärten und rund um das Kloster eine Zeitreise in die klösterliche Kräuterheilkunde. Um 15 Uhr führt Wernado durch die Klosterkirche, den Kreuzgang des Klosters mit Grablege des Götz von Berlichingen sowie das Treppenhaus im heutigen Tagungshaus der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Den Abschluss des Programms bildet um 16 Uhr ein Einblick in die Zauberkunst der Mönche, wenn Heike Kuhn und Christine Neuweiler Lieber Kräuterwein und Kräutersalbe herstellen. 

 

Brackenheim: Filmtage im Bürgerzentrum

Für jeden etwas dabei: Das ist das Motto der Filmtage in Brackenheim, die am Freitag und Samstag im Bürgerzentrum stattfinden. Entsprechend breit ist das Angebot: zwei Kinderfilme, eine Dokumentation über den Papst, ein Heimatfilm aus den fünfziger Jahren und zweimal ein Nachtkino, das jeweils erst um 22 Uhr beginnt

Am Freitag beginnt der Kinotag um 15 Uhr mit „Hotel Transsilvanien 3 – ein Monster-Urlaub“. Um 17.30 Uhr geht es weiter mit einer restaurierten und digitalisierten Fassung des Heimatfilms „Die Fischerin vom Bodensee“ aus dem Jahr 1956. Um 19.30 folgt der Gute- Laune-Steifen „Mamma Mia 2: Here we go again“. Als Spätfilm wird dann um 22 Uhr einer der besten Horrorfilme des Jahres gezeigt: „The Nun“, die Nonne. 

Am Samstag startet der Kinotag ebenfalls um 15 Uhr mit der Geschichte „Gans im Glück“, der auch für kleinere Kinder geeignet ist. Um 17.30 Uhr folgt die sehenswerte Dokumentation „Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes“. Die französische Komödie „Liebe bringt alles ins Rollen“ wird um 19.30 Uhr gezeigt. Um 22 Uhr ist schließlich noch die bayrische Polizeigroteske „Sauerkrautkoma“ zu sehen. 

 

Künzelsau: Comedy von den Feisten

Das Comedy-Duo die Feisten tritt am Samstag um 19.30 Uhr in der Stadthalle mit ihrem Programm Nussschüsselblues auf. Die beiden Künstler Mathias Zeh und Rainer Schacht wurden 2017 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis in der Rubrik „Musik/Lied“ ausgezeichnet. Anfang der 90er Jahre bis 2012 schuf die Gruppe, damals noch zu dritt, ihr Genre: Pop-A-Cappella-Comedy. Ab 2013 kehrten die Feisten als Duo auf die Bühne zurück und bieten seither Humor mit Songs wie „Die schönste Braut der Welt“, „Tofuwurst“ oder „Kriech nicht da rein“. 

Eintrittskarten gibt es bei Tabakwaren Brückbauer, Telefon 07940 2721 Weitere Informationen unter www.kuenzelsau.de.

 

Leingarten: Bluesnacht mit Spitzenbesetzung

Die Bluesnacht gehört seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den musikalischen Höhepunkten in Leingarten. Am Samstag um 20 Uhr findet sie wieder im Kulturgebäude statt.

Das Kulturmarktteam und Ignaz Netzer haben wieder ein hochkarätiges Programm mit Spitzenmusiker von internationalem Format auf die Beine gestellt. Auf der Bühne stehen das Rootsduo Joe Filisco und Eric Noden aus Chicago, der Berliner Pianist und Sänger Christian Rannenberg, die Prager Lubos Andrst Blues Band, die Sängerin Sophia Weinberger aus Hassfurt und der künstlerische Leiter des Programms, der Blues-Gitarrist und Sänger Ignaz Netzer.

Eintrittskarten sind zu 25 Euro bei der Tourist-Info in Heilbronn zu haben, außerdem in Leingarten bei der Volksbank im Unterland, bei Endner Wohnideen und im Bürgerbüro des Rathauses. Darüber hinaus gibt es ein Kartentelefon 07131 900173 und Kartenbestellung per E-Mail unter museum@leingarten.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 27 Euro. 

 

Osterburken: Schlacht im Mittelalterpark

Bereits zum zehnten Mal werden sich am Samstag und Sonntag mehr als 300 Kämpfer aus vielen europäischen Ländern im Osterburkener Histotainment Park Adventon eine Feldschlacht liefern. Begleitet wird dieses Schauspiel von einem stimmungsvollen Fest mit Live-Musik, dutzenden Lagergruppen, Markt, Handwerksvorführungen und vielem mehr.

Die letzte große Veranstaltung der Saison findet an beiden Tagen jeweils von 11 bis 18 Uhr statt. Jeweils um 15 Uhr ziehen die Krieger zum Kampf ins Feld. Mit Speeren, Äxten, Schwertern und Rundschilden ausgestattet erinnern die Teilnehmer an eine Armee des Frühmittelalters. Dazu bauen Händler ihre Stände auf, errichten Lager ihre Zelte und verlegen Handwerker ihre Arbeitsplätze in den Mittelalterpark.

Weitere Infos: www.adventon.de