Umbruch auf dem Heilbronner Möbelmarkt

Heilbronn  Mömax kommt neu in die Stadt und eröffnet am Mittwoch im XXXL-Bierstorfer 6200 Quadratmeter. Möbel Rieger ist auf der Zielgeraden, das Traditonsgeschäft Schade & Lamminger dagegen schließt nach 65 Jahren.

Von Bärbel Kistner

Umbruch auf dem Heilbronner Möbelmarkt

Der neue Mömax und XXXL Bierstorfer sind unter einem Dach, haben aber getrennte Eingänge und wirtschaften eigenständig. Zusammen haben die Möbelhäuser an der Neckargartacher Straße 48?200 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Foto: Mario Berger

Der Heilbronner Möbelmarkt ist kräftig in Bewegung: Es gibt eine weitere Neueröffnung, aber auch das Ende des Traditionsgeschäfts Schade & Lamminger. An diesem Mittwoch startet unter dem Dach von XXXL Bierstorfer das Mömax. Das Möbelhaus gehört zur XXXL-Firmengruppe, tritt aber als eigenständige Marke mit eigenem Sortiment auf. Das ganze Haus an der Möbelmeile ist nun runderneuert. Im November hat Bierstorfer seinen 65 Millionen Euro teuren Umbau abgeschlossen.

Ein bisschen wie Ikea

Für Mömax wurde zusätzlich ein zweistelliger Millionenbetrag investiert. Das Möbelhaus hat 6200 Quadratmeter auf zwei Etagen und erinnert in vielem an Ikea, etwa bei der Art der Warenpräsentation und dem skandinavischen Stil der Möbel und Accessoires. Bei Produkten wie Regale und Lampen wähnt man sich direkt beim blau-gelben Möbelriesen.

Mömax gibt es seit 2002. Inzwischen hat die Marke 73 Standorte in Europa. Heilbronn ist in Deutschland die 40. Filiale. Einige haben ein eigenes Gebäude, andere sind wie der Standort Heilbronn in einem XXXL-Haus integriert, jeweils mit eigenem Eingang. Der Heilbronner Mömax befindet sich dort, wo früher die Bierstorfer-Lampenabteilung untergebracht war.

Häufiger umziehen und sich neu einrichten

Mit dem Konzept und dem Warensortiment will Mömax gesellschaftliche Trends aufgreifen: "Heute schafft man sich Möbel nicht mehr fürs Leben an, sondern will sich häufiger verändern", sagt Mömax-Sprecher Jens Mieke. "Trendig und preisbewusst" wolle man sein, zumal gerade junge Leute heutzutage häufig umziehen. Auch dadurch entstehe neuer Bedarf. Fix und fertig dekorierte Wohnkojen und eine komplett eingerichtete Wohnung sollen Kunden inspirieren.

Vor allem durch Service will sich Mömax vom großen Konkurrenten aus Schweden abgrenzen. "Bei uns gibt es nicht nur einen Imbusschlüssel. Der Kunde bestimmt den Servicegrad selbst", betont Mieke. 80 Prozent der Ware könne man sofort mitnehmen. Die zweite Option ist ein Lieferservice, die dritte, sich die Möbel auch aufbauen zu lassen.

Mitarbeiter bei Mömax und Rieger

Fachkräfte zur Beratung werden in der eigenen Küchen- und Wohnraumakademie geschult. 50 neue Arbeitsplätze entstehen am Standort Heilbronn. "Einige Stellen sind noch vakant", berichtet Filialleiter Angelo Tardino. "Gute Mitarbeiter sind ganz entscheidend." Deshalb stecke man viel Energie in die Rekrutierung. Auch Quereinsteiger werden ausgebildet. Eingestellt wurden auch ehemalige Einzelhändler, die ihr Fachgeschäft unter dem Druck des Online-Handels schließen mussten, sagt Tardino. Eine neue Mitarbeiterin hatte früher einen Laden in Brackenheim.

Umbruch auf dem Heilbronner Möbelmarkt

Keine 300 Meter entfernt steht der Neubau von Möbel Rieger kurz vor der Fertigstellung. Die Fassade wird noch mit Aluminiumplatten verkleidet.

Foto: Andreas Veigel

Auf der Zielgeraden ist der neue Möbel Rieger. Dort läuft alles nach Plan, die Eröffnung im Frühjahr steht, heißt es auf Stimme-Anfrage. Einen genauen Termin will Rieger aber noch nicht nennen. Die Mannschaft mit 280 Mitarbeitern stehe "nun vollzählig" und sei in anderen Rieger-Häusern zur Einarbeitung im Einsatz. Zur Neckarufer-Seite hin wurden die ersten der insgesamt 24 600 Aluminiumplatten auf der Fassade angebracht - handwerklich gefertigte Metallplatten in sechs Kupferfarbtönen.

Auch interessant: Video: So läuft es auf der Baustelle von Möbel-Rieger

 

Möbelhaus Schade & Lamminger schließt

Am zweiten größeren Möbelstandort, im Gewerbe-Areal Böckingen-West, endet eine 65-jährige Tradition: Schade & Lamminger mit 6000 Quadratmeter Verkaufsfläche schließt. Für die Inhaber Petra und Rolf Schiemer waren die Entwicklungen auf dem Heilbronner Möbelmarkt maßgeblich für die Entscheidung aufzuhören. Ohne die Rieger-Eröffnung hätten sie noch zwei, drei Jahre weitergemacht. Die Umsätze in Heilbronn werden sich nun weiter verteilen, der Möbelmarkt verändere sich, Jüngere bevorzugten andere Konzepte, erläutert Petra Schiemer. Investitionen hätten sich nicht mehr gelohnt, zumal es innerhalb der Familie keinen Nachfolger gibt. "Das Risiko war uns zu groß", sagt die 64-Jährige. Für die 20 Mitarbeiter sei jetzt ein guter Zeitpunkt: "Unser Personal kommt unter."

Auch interessant: Interview: Warum XXXLutz in Heilbronn investiert


Verkaufsflächen der Möbelhändler

XXXL Bierstorfer hat mit 42.000 Quadratmeter die größte Verkaufsfläche in Heilbronn. Möbel Rieger wird 36.500 Quadratmetern haben. Umsatzstärkster Möbelhändler in Deutschland ist mit Abstand Ikea, die XXXLutz-Gruppe folgt auf Platz zwei, Rieger steht an 17. Stelle (EHI-Handelsdaten, 2017), Hofmeister auf Platz 21. Auch der Onlinehandel baut seine Umsätze kontinuierlich aus. Insgesamt macht die Branche 22 Milliarden Euro Umsatz.

 


Kommentar hinzufügen