Tripsdrill: Mit neuen Attraktionen ins Jubiläumsjahr

Cleebronn  2019 feiert Tripsdrill mit neuer Achterbahn und neuem Erlebnisspielplatz sein 90-jähriges Bestehen. Die Saison 2018 beendete der Erlebnispark mit positiver Bilanz und neuen Rekorden.

Von Claudia Kostner
Email
Mit neuen Attraktionen ins Jubiläumsjahr

Ganz in Pink inmitten herbstlicher Dekoration: Zwerg Karl wirbt bei der Holzachterbahn Mammut für die Bundesgartenschau in Heilbronn.

Fotos: Christiana Kunz

Nach der Saison ist vor der Saison", sagt Geschäftsführer Helmut Fischer. Und nur, weil der Cleebronner Erlebnispark Tripsdrill am Sonntag zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet hatte, begeben sich die Betreiberfamilie Fischer und ihr Team keineswegs in den Winterschlaf.

Nicht nur die Aktionen zum 90-jährigen Bestehen und zur Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn wollen vorbereitet sein. Auch zwei Großbaustellen wird es geben: für den Erlebnisspielplatz Sägewerk und eine neue, 22 Meter hohe Achterbahn.

250 Spielelemente zum Klettern, Rutschen, Sandeln und Planschen entstehen auf einem 1400 Quadratmeter großen, teilweise überdachten Areal neben der Holzachterbahn Mammut. Soviel wird verraten.

Geheimnis wird gehütet wie ein Augapfel

Mit neuen Attraktionen ins Jubiläumsjahr

Wasserattraktionen wie die Badewannen-Fahrt zum Jungbrunnen...

Das Geheimnis um die neue, nach G"sengter Sau, Mammut und Karacho vierte Achterbahn, hüten die Fischers aber wie ihren Augapfel. Zu groß ist die Gefahr, dass ein anderer Freizeitpark die Idee kopiert. "Vor 40 Jahren waren wir die einzigen. Heutzutage sind wir Trendsetter und auch für die Hersteller eine Plattform, um Neues zu präsentieren", zeigt sich Helmut Fischer selbstbewusst.

Erweiterung auf rund drei Hektar

Fest steht, dass Tripsdrill in den kommenden Jahren auf einer 3,15 Hektar großen Fläche links vor dem Haupteingang erweitert werden soll. 2020 mit einer weiteren, bis zu 31 Meter hohen Achterbahn. Demnächst fliegt Helmut Fischer wieder nach Orlando zur großen Hersteller-Messe, um sich weitere Anregungen zu holen. "Ein Park ist ja eigentlich nie fertig. die Besucher erwarten das auch, dass man attraktiv bleibt", weiß der 64-Jährige.

Altweibermühle war der Grundstein

1929 hat Eugen Fischer die erste Altweibermühle gebaut und damit den Grundstein zu Deutschlands erstem Erlebnispark gelegt. Sein Sohn Kurt Fischer und dessen Kinder Helmut, Roland und Dieter haben Tripsdrill zu dem gemacht, was es heute ist. Mit Andreas und Benjamin Fischer ist die nächste Generation am Start. Das wird 2019 gefeiert. An drei Samstagen im August.

Zusammenarbeit mit der Buga

Mit neuen Attraktionen ins Jubiläumsjahr

...und das Waschzuber-Rafting waren im Sommer 2018 besonders gefragt.

Die Buga ist ebenfalls Thema für die Betreiber. Schon jetzt wirbt der 2,50 Meter große Zwerg Karl neben Tripsdrill-Maskottchen Hugo Müller für die Veranstaltung. „Die Leute sollen länger in der Region bleiben, nicht nur einen Tag auf der Buga oder in Tripsdrill“, betont Fischer den touristischen Gedanken.

Neuer Besucherrekord

Eine positive Bilanz zieht er für 2018. "Größte Konkurrenz in diesem Sommer waren die Freibäder." Insgesamt habe das trockene, meist schöne Wetter von April bis Anfang November Tripsdrill aber dennoch einen neuen Besucherrekord beschert. Bis Jahresende rechnet Fischer mit 765.000 Gästen inklusive Wildparadies. Auch bei den Übernachtungen gibt es eine neue Bestmarke: 41.500 Übernachtungsgäste in den 28 Baumhäusern und 20 Schäferwagen. 23.000 Jahrespass-Inhaber sind ebenfalls top. Fischer: "Ich habe diesen Sommer eine Frau getroffen, die war 48 Mal im Park."

Wildparadies Tripsdrill geöffnet

Die Saison 2019 beginnt am Samstag, 6. April. "Normalerweise öffnen wir eine Woche vor Ostern. Weil Ostern nächstes Jahr aber so spät ist, machen wir ausnahmsweise 14 Tage vorher auf", sagt Geschäftsführer Helmut Fischer. Bis zum 3. November haben kleine und große Besucherinnen und Besucher dann wieder Gelegenheit, die rund 100 Attraktionen unterhalb des Cleebronner Michaelsbergs zu genießen.

Das Wildparadies Tripsdrill macht keine Winterpause. Es ist 365 Tage im Jahr geöffnet, ebenso wie das Natur-Resort mit Schäferwagen und Baumhäusern. 

 

 

 
 

Kommentar hinzufügen