Trennungsfamilien leiden unter Corona-Krise

Region  Auch in der Corona-Krise beide Eltern sehen: Für Trennungskinder keine Selbstverständlichkeit. "In Trennungsfamilien gilt grundsätzlich die bisherige Vereinbarung oder gerichtliche Einigung", heißt es beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


Aus Angst vor Ansteckung streichen manche Elternteile den Umgang der Kinder mit dem Ex-Partner. Dem Kindeswohl diene eine gute Beziehung zu beiden Eltern. Das betont auch das Jugendamt im Landkreis Heilbronn: "Das Umgangsrecht wird wegen der Kontakteinschränkungen nicht außer Kraft gesetzt." Ex-Partnerin hat Angst wegen Corona-Krise Die Praxis sieht teils anders aus. Thomas Barndt aus Ittlingen hat seinen 16-jährigen Sohn am vergangenen Wochenende nicht wie vereinbart gesehen.