Stadtmarketing erwartet Aufschwung durch die Buga

Heilbronn  Die Heilbronn Marketing sieht die Stadt für die Bundesgartenschau gut aufgestellt: Rad-Taxis und Hop-on-Busse werden die Besucher zu den Veranstaltungen bringen. Wie es aktuell um das Interesse an Heilbronn bestellt ist, lässt sich aus einigen Zahlen herauslesen.

Von Bärbel Kistner

Baustellenfest Bundesgartenschau Heilbronn
Als eine bunte Bühne will sich die Stadt Heilbronn bei der Bundesgartenschau präsentieren. Foto: Archiv/Seidel  

Die Bundesgartenschau ist Chance und Herausforderung zugleich: "Es ist knackig, was auf uns zukommt", beschreibt Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing (HMG), das Arbeitspensum für alle Verantwortlichen im Buga-Jahr 2019. Auf ihrer Jahrespressekonferenz präsentierte die HMG, wie man sich auf das Großereignis vorbereitet hat und welche Erwartungen damit verbunden sind. Es sei "alles gerichtet", die Buga könne beginnen. Neu ist auch die gemeinsame Homepage von Stadt und HMG.

Bunte Bühne Innenstadt

Stadtmarketing erwartet Aufschwung durch die Buga

Im Buga-Jahr ist die neue, gemeinsame Homepage von Verwaltung und HMG fertig. Unter www.heilbronn.de gibt es alles Wissenswerte zur Stadt.

Foto: Screenshot

 

"Die ganze Stadt wird sich als bunte Bühne präsentieren", sagt Schoch und ist überzeugt, dass Buga-Besucher den Weg in die Innenstadt finden. Ein fast siebenstelliger Extra-Betrag steht der HMG für Buga-Maßnahmen zur Verfügung. Die Tourist-Information an der Kaiserstraße hat während der Schau an sieben Tag geöffnet. An den Gartenschau-Eingängen gibt es zusätzliche Info-Points.

Mit dem Rad-Taxi von der Buga in die City

Wer vom Buga-Gelände in die Innenstadt will, kann Rad-Taxis nutzen. Schoch hofft noch auf Sponsoren, damit die Fahrt kostenlos angeboten werden kann. Der Hop-on-Bus hält am Buga-Parkplatz auf der Theresienwiese und fährt in die City. Mit dem neuen Gastro- und Shoppingguide sollen vor allem auswärtige Besucher auf das Angebot in Heilbronn aufmerksam werden.

Ein dickes Paket an Veranstaltungen ist geschnürt, einige nutzen sowohl das Buga-Gelände als auch in die Innenstadt. Beim Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes (30. Mai bis 2. Juni) gibt es Konzerte auf dem Kiliansplatz und auf der Buga-Bühne, ebenso beim Klassik Open Air (11. bis 13. Juli). Die Events sollen "Spaß und gute Laune in die Stadt bringen", sagt Karin Schüttler vom Sport- und Kulturamt.

Keine Rummelplatzelemente

Für Oberbürgermeister Harry Mergel steht außer Frage, dass die Buga einen Mehrwert für ganz Heilbronn bringt. Dafür sorgten das ganze Bündel an Maßnahmen, die aus Heilbronn eine attraktive Veranstaltungs- und Einkaufsstadt machen. "Rummelplatzelemente" brauche man dabei "so dringend wie der Mensch eine dritte Schulter", sagte der OB in Anspielung auf den Skyliner-Aussichtsturm, der für den Parkplatz auf dem Reim-Areal hinter dem Rathaus im Gespräch ist. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus.

Florale Achse

Das städtische Grünflächenamt will die Strecke vom Bahnhof bis zur Allee als florale Achse gestalten. Grünmosaike, Schiffskübel, Blumenkästen, Blumenampeln, Riesenkunstblüten in Bäumen an der Kaiserstraße, Graffiti auf dem Boden als Wegweiser - damit soll das Lebensgefühl der Buga in der Innenstadt Einzug halten. 230.000 Euro beträgt das Budget.

Weniger Touristen 2018

Stadtmarketing erwartet Aufschwung durch die Buga

Mit der Tourismus-Bilanz 2018 ist Steffen Schoch nur auf den ersten Blick unzufrieden: Die Gästeankünfte sind bei 175.000 stagniert, die Übernachtungszahlen waren sogar rückläufig. Doch diese Zahlen erklärten sich durch 100 Betten weniger, weil viele Hotels für das Buga-Jahr renoviert haben. Das Interesse an Heilbronn sieht Schoch dagegen schon seit Längerem im Aufwind: Fast 20.000 Stadtführungen 2018 sind ein neuer Rekord, bedingt durch 7700 zahlende Fahrgäste im neuen Hop-on-Bus. Den Erfolg des roten Sightseeing-Busses hätte wohl niemand erwartet, meint Schoch.

Und noch eine Erfolgsmeldung kann Schoch verkünden: Die 10.000 Exemplare des im Dezember erschienenen Heilbronn-Stadtführers "Merian Live" waren innerhalb von vier Wochen ausverkauft. Eine zweite Auflage - ohne die Fehler der ersten - soll bald erscheinen.

2020 ist entscheidend

Ein wichtiges Ziel für alle Akteure ist der Blick ins Jahr 2020. Die "überregionale Strahlkraft" will die HMG bewahren. Der Stadtinitiative-Vorsitzende Thomas Gauß sieht die "unglaublich große Chance für die Stadt" und will Ende 2019 sagen können: "Das Jahr war die Trendwende für das Image von Heilbronn." OB Mergel schließlich erklärt: "Wenn wir 2019 alles richtig machen, dann wird auch 2020 alles gut laufen."