Schöner wohnen auf der Buga-Baustelle

Heilbronn  Trotz Lärm und Staub sind die ersten Serviceapartments im Neckarbogen bezogen. Das Interesse für die hochwertig möblierten Wohnungen ist groß.

Von Bärbel Kistner

Keine Möbel von der Stange: Die Serviceapartments sind individuell ausgestattet. Vermietet werden die Wohnungen ab einer Dauer von einer Woche. Fotos: Ralf Seidel  

Der Kontrast könnte nicht größer sein: Innendrin edles Design und eine perfekte Ausstattung, draußen Kräne, Staub und Maschinenlärm. Willkommen auf der Baustelle Neckarbogen. Die ersten vier Serviceapartments im Haus 3 im mittleren Baufeld I sind dennoch jetzt bezogen. Ursprünglich hätten Mieter sogar schon im April einziehen sollen. Doch zu dem Zeitpunkt war nicht daran zu denken.

"Das Interesse für die Apartments ist groß, wir haben bereits viele Besichtungstermine mit Firmen", sagt Denise Messmer, die für die Vermietung der Wohnungen von Kruck + Partner zuständig ist. Der Markt für hochwertig möblierte Wohnungen in Heilbronn gibt nicht viel her, das neue Angebot kommt offenbar wie gerufen.

Die ersten Bewohner auf dem Bundesgartenschaugelände arbeiten für Unternehmen der Region im Rahmen von Projekten und sind in der Regel für ein halbes Jahr in Heilbronn − und verbringen viel Zeit im Büro. "Um sieben Uhr morgens beginnen im Neckarbogen die Bauarbeiten. Das haben wir den Interessenten klar kommuniziert", betont Karin Kruck. "Wir wollen niemand in die Irre führen."

Mieter nehmen Chaos in Kauf

Schöner wohnen auf der Baustelle

Wohnen im Neckarbogen mit Aussicht auf das Buga-Gelände: Einige Bewohner haben einen tollen Blick auf Floßhafen und Karlssee.

 

Der Außenbereich des Modellquartiers ist noch ein Provisorium: Fußgängerwege fehlen, auch die Beleuchtung nachts ist noch nicht da. Die Rückmeldungen der ersten Bewohner seien dennoch positiv. Die Mieter nähmen das Baustellenchaos für den Wohnkomfort gerne in Kauf, berichtet Messmer.

"Wie würden wir selbst gerne wohnen?" Diese Frage habe bei der Gestaltung der Wohnungen im Vordergrund gestanden, erläutert Karin Kruck, die die Räume ausgestattet hat. Nicht wie in einem Ausstellungskatalog sollte es aussehen, deshalb habe sie sich für unterschiedliche Möbelhersteller entschieden: skandinavisches Möbeldesign und Stoffe, gemixt mit italienischen Leuchten. Die Betten kommen von der fränkischen Bettwarenfabrik, die Küchen von D&S Küchenstudio aus Böckingen, Einbauschränke hat die Schreinerei Fischer aus Güglingen gefertigt.

Name "Boardinghouse" negativ besetzt

Von der ursprünglichen Namensgebung hatte man sich bei Kruck + Partner rasch verabschiedet: Der Begriff "Boardinghouse", der für Serviceapartments vielfach verwendet wird, steht im amerikanischen auch für Einfachunterkünfte für Bedürftige. Die Apartments im Neckarbogen werden deshalb unter dem Namen "Cinari Suites" angeboten, ein Kunstwort, das die Abkürzung dreier Einrichtungsstile ausdrücken soll: City (Stadt), Nature (Natur) und River (Fluss). City ist urbaner Industrie-Look in Grau und Beige. In den Nature-Apartments dominieren natürliche Farben. Die River-Suiten bieten einen Blick auf die Buga-Seen und sind in Blau-, Beige- und Rottönen gestaltet. "Ganz ohne Anglizismen sind wir bei den Namen nicht ausgekommen", sagt Karin Kruck.

30 Apartments gibt es insgesamt. Die 18 Wohnungen in Haus 3 werden zwischen einer Woche und sechs Monaten vermietet. Zwölf Apartments in Haus 5 sind für längerfristige Mieter gedacht. Während der Buga ist ein Hotelbetrieb vorgesehen − allerdings nicht für Tagesgäste, sondern mit einer Mindestmietdauer von einer Woche.

Für die gastronomische Versorgung der Bewohner und Hotelgäste soll später das Inklusionscafé Samocca im Erdgeschoss von Haus 3 sorgen. Ende Juni wird dort aber erst die Küche eingebaut. Die vier Pioniere im Neckarbogen müssen vorerst ihren Kaffee noch selber kochen und sich gedulden.

 

Kosten

Die Preise sind nach der Mietdauer gestaffelt. Regulär ab Januar 2019 kostet eine 51 Quadratmeter große Zwei-Zimmer-Wohnung in Haus 3 bei bis zu drei Monaten Mietdauer 2016 Euro, ab drei Monaten 1890 Euro und ab sechs Monaten 1764 Euro. Bis zum Jahresende gilt ein Baustellenrabatt von 20 Prozent. Die Tiefgarage im Baufeld I ist bereits nutzbar, oberirdisches Parken ist nicht möglich. Für 2018 und bis zum Ende der Buga im Oktober 2019 gelten Regeln, die in einer Bewohnerbroschüre zusammengefasst sind, etwa für Besucher. Für Gäste muss ein Ticket beantragt werden. 

 

 

Auch interessant: 360-Grad Video: Die ersten Mieter ziehen im Neckarbogen ein

 

Keine Möbel von der Stange: Die Serviceapartments sind individuell ausgestattet. Vermietet werden die Wohnungen ab einer Dauer von einer Woche. Fotos: Ralf Seidel