Sanierungsauftakt der B39 hat sich verzögert

Obersulm  In den nächsten Wochen wird der Fahrbahnbelag zwischen Weinsberg und Sülzbach erneuert. Eine wochenlange Sperrung und weiträumige Umleitungen sind die Folgen. Der Start der Sanierungsarbeiten wurde jetzt um einen Tag verschoben.

Von unserer Redaktion

In den nächsten Wochen müssen sich Autofahrer auf der B39 und deren Umleitungsstrecken auf Behinderungen einstellen. Am Donnerstagmorgen rollte der Verkehr noch störungsfrei. Foto: Reto Bosch

 

Zur Überraschung vieler Autofahrer hat sich die ursprünglich für Mittwochabend geplante Sperrung der B39 für  Sanierungsarbeiten zwischen der Kreuzung Weinsberg Handelshof und Ellhofen Bahnhofstraße um einen Tag verzögert.

"Die Beschilderung konnte am Mittwoch vom Subunternehmer wegen fehlender Umleitungsschilder nicht fristgerecht fertiggestellt und aktiviert werden", teilt Pressesprecherin Désirée Bodesheim von der Pressestelle des Regierungspräsidiums Stuttgart (RP) als Grund für die Verzögerung mit. Laut RP wird die am Mittwoch begonnene Beschilderung der Umleitungsstrecken im Laufe des Donnerstags komplettiert und ab 19 Uhr aktiviert.

Das beauftragte Tiefbau-Unternehmen starte am Freitagmorgen die in drei Bauabschnitten vorgesehene Sanierungsmaßnahme zwischen Weinsberg und Obersulm-Sülzbach mit den Fräsarbeiten auf dem ersten Bauabschnitt.

Rund sechs Wochen Vollsperrung

In den kommenden knapp sechs Wochen soll die Fahrbahn zwischen Weinsberg und Obersulm-Sülzbach  erneuert werden - auch in der Ortsdurchfahrt Ellhofen. Dazu wird die Bundesstraße voll gesperrt. Statt die zügige Verbindung durchs Weinsberger Tal nutzen zu können, müssen Autofahrer weite Umwege in Kauf nehmen. 

Von Löwenstein kommend wird der Verkehr über die L1111 nach Untergruppenbach und weiter Richtung Heilbronn geleitet. Von Heilbronn kommend führt die Umleitung über die L1036 nach Eberstadt und die K2379 über Dimbach zurück nach Willsbach auf die B39. Ab Freitagmorgen müssen die Verkehrsteilnehmer im Berufsverkehr verstärkt mit Behinderungen auf den Umleitungsstrecken rechnen. 

Eine Serie von Baustellen

Die Arbeiten sind Teil einer Serie von Baustellen entlang der B39. Bereits abgehakt ist die Autobahnzufahrt Weinsberg und eine einwöchige Sperrung des Schemelsbergtunnels. Nun steht die Belagssanierung zwischen Weinsberg und Sülzbach an, und im neuen Jahr ist der Schemelsbergtunnel erneut für voraussichtlich vier Wochen lang dicht - allerdings nicht, wie angekündigt, im Januar, sondern erst im Februar.

Sie Sanierung der B39 kostet rund 900.000 Euro und umfasst die Erneuerung von 24.000 Quadratmetern Asphaltdeck- und -binderschicht, die Erneuerung einer Ampel - und den Bau einer Querungshilfe in Ellhofen.

Ab Mittwoch ist die B39 für sechs Wochen gesperrt

 

Querungshilfe in Ellhofen

Um diese Mittelinsel auf Höhe des Netto-Markts wurde lange gerungen. Bis zuletzt war nicht sicher, ob dem Wunsch aus Ellhofen entsprochen wird. Das RP gab aber doch grünes Licht. Die Kosten von rund 90.000 Euro übernimmt der Bund - ausnahmsweise, weil an dieser Stelle ein hoher Querungsbedarf bestehe, wie Dieter Maierhöfer, beim RP Leiter des Baureferats Nord, sagt. Sämtliche Arbeiten müssen unter Vollsperrung durchgeführt werden, teilt das RP mit. Am Montag, 17. Dezember, 5 Uhr, soll die Strecke wieder freigegeben werden - sofern kein Wintereinbruch mit viel Schnee dazwischen kommt. Aber selbst dann sagt Maierhöfer: "Wir gehen davon aus, dass wir noch vor Weihnachten fertig sind."

Drei Bauabschnitte sind geplant

Die Sanierung ist in drei Bauabschnitte unterteilt, für die je rund zwei Wochen geplant sind. Ursprünglich sei man von rund fünf Wochen ausgegangen, berichtet Sascha Lüttge, Sachgebietsleiter im Baureferat Nord. "Wegen der Querungshilfe läuft es auf eine Woche mehr hinaus." Der erste Abschnitt beginnt auf Höhe Kaufland in Weinsberg und verläuft bis kurz nach der Kreuzung Bahnhofsstraße in Ellhofen.

Der zweite Bauabschnitt umfasst den Bereich zwischen der Bahnhofsstraße und der Aral-Tankstelle. Hier wird die Querungshilfe eingebaut. Die Zufahrt zu Netto und Tankstelle ist dann nur aus Richtung Obersulm möglich. Der dritte Bauabschnitt verläuft bis zur Kreuzung K 2111 Richtung Obersulm-Sülzbach. Die Zufahrt zu Netto und Tankstelle ist dann nur aus Richtung Heilbronn möglich.

Mehr zum Thema: Wie groß wird das Verkehrschaos auf der B39?  

 

Schleichwege nur für Ortskundige

Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet. Es gibt zwar Schleichwege, die von Ortskundigen genutzt werden können. Doch Thomas Thullner, Leiter des Amts für Straßen und Verkehr im Landratsamt, empfiehlt aus Sicherheitsgründen ausdrücklich die ausgeschilderten Umleitungen. "Das sind die, die am leistungsfähigsten sind", sagt Thullner. "Die Umleitungsstrecke muss für alle Verkehrsteilnehmer funktionieren." Auch für den Schwerverkehr, der bei den Eisenbahndurchlässen in Ellhofen und Weinsberg keine Chancen hätte.

Nächste Bautelle: Schemelsbergtunnel

Die nächste Dauerbaustelle im Weinsberger Tal steht schon fest. Weil die Betriebs- und Sicherheitstechnik im Schemelsbergtunnel saniert werden muss, wird er Anfang des kommenden Jahres gesperrt. Aber nicht, wie angekündigt, bereits ab Anfang Januar, sondern erst im Februar. Auch wenn deshalb erneut Staus und Umleitungen drohen, hat Dieter Maierhöfer, Leiter des Baureferats Nord des Regierungspräsidiums Stuttgart, eine positive Nachricht: "Wir gehen bei dieser Maßnahme von ursprünglich anvisierten fünf auf vier Wochen." Der Grund für die Verschiebung: "Die einzubauenden Teile haben eine lange Lieferzeit." Die Verkehrsbelastung sei im Februar ähnlich gering wie im Januar, so Maierhöfer.

Kleine Nachsteuerungen

Bereits im September war der Tunnel für Vorarbeiten für eine Woche gesperrt, und der Verkehr musste umgeleitet werden. "Das hat im großen und ganzen funktioniert", resümiert Thomas Thullner vom Amt für Straßen und Verkehr im Landratsamt Heilbronn. Seinerzeit waren kritische Stellen der Umleitung präpariert worden. Für die erneute Sperrung werde es kleine Nachsteuerungen geben, so Thullner. Etwa eine Pförtnerampel bei den Weinsberger Rosenkulturen und Tempo 30 in Gellmersbach.

>>Aktuelle Verkehrsmeldungen