Römermuseum vor zehn Jahren eingeweiht

Güglingen  Es ist eine Einrichtung mit überörtlicher Ausstrahlung: Das Römermuseum in Güglingen wurde vor zehn Jahren eingeweiht. In einer historischen Fotodokumentation werfen wir einen Blick zurück.

Von unserer Redaktion

 

Bis Ende 2005 wird im Güglinger Gewerbegebiet „Ochsenwiesen/Steinäcker“ nach Überresten des römischen Vicus, einer Zivilsiedlung mit Marktplatz, gegraben – mit teils spektakulären Fundstücken. Dank einer großzügigen Spende des im Jahr 2006 verstorbenen Architekten und Ehrenringträgers der Stadt, Heinz Rall, beschließt der Gemeinderat, das Alte Rathaus in der Marktstraße in ein Römermuseum umzubauen.

Der Archäologe Enrico De Gennaro erhält den Auftrag, das Museum zu konzipieren. Mit Rekonstruktionen, begehbaren Installationen und holografischen Projektionen macht er das Museum zum Erlebnisraum.

Am 26. April 2008 ist es soweit. Fast 400 Gäste nehmen an der feierlichen Eröffnung des neuen Museums in der Stadtmitte teil. Die nahe gelegene Freilichtanlage im Gewerbegebiet rundet die Ausstellung ab. Der Hingucker im Außenbereich ist die 2017 eingeweihte Panoramawand mit Motiven aus einer Kleinstadt im Jahr 121 nach Christus.