Rathauschefs sind für den S4-Ausbau - wenn der Fahrplan nicht schlechter wird

Region  Wie die Gemeindechefs der beteiligten Kommunen den Ausbau der Stadtbahn S4 sehen? Werden die Gemeinderäte die hohen Geldsummen genehmigen? Und wann?

Leingartens Bürgermeister Ralf Steinbrenner ist zwiegespalten. Natürlich wolle man eine verbesserte Stadtbahn durch ein zweites Gleis. Aber: "Sollen wir als Gemeinde viel Geld in die Hand nehmen, wenn das Angebot schlechter wird und der Regionalexpress nicht mehr hält?", fragt er. Leingarten rechnet mit einem hohen sechsstelligen Betrag für den Stadtbahn-Ausbau.

Keine Verschlechterung im Fahrplan, fordert Steinbrenner vom Land. Man solle "den Blödsinn", eine 12.000-Einwohner-Gemeinde vom Eilzug-Netz abzukoppeln, rückgängig machen. Erste Zeichen in die Richtung gibt es.

Schwaigern würde auch profitieren

"Wir legen großen Wert darauf, dass der öffentliche Nahverkehr unterstützt wird", sagt Sabine Rotermund, Bürgermeisterin in Schwaigern. Vom Ausbau würde auch Schwaigern profitieren. Rotermund rechnet mit 1,19 Millionen Euro Kosten - "eine hohe Summe". Die Entscheidung obliege dem Gemeinderat. Noch im Oktober werde über das Thema beraten.

Klaus Holaschke, Oberbürgermeister in Eppingen, spricht von einer "zeitnahen" Behandlung des Themas im Rat. Es gehe darum, mehr Menschen auf die Bahn zu bekommen. Es gehe um Schwachstellen auf der Stadtbahnstrecke, aber eben "nicht nur um 2,50 Euro". Auch Holaschke fordert: "Im Fahrplan darf sich nichts verschlechtern."

Es geht um einen "erheblichen Betrag"

In Gemmingen wird der Stadtbahn-Ausbau am 24. Oktober "beraten und beschlossen", teilt Bürgermeister Timo Wolf mit. Es gehe um "einen erheblichen Betrag". Die Verwaltung werde dem Gemeinderat die Zustimmung zum Vorhaben empfehlen, so Wolf.

Auch in Heilbronn soll das Thema "demnächst" in öffentlicher Sitzung im Gemeinderat beraten werden. "Wir sind optimistisch", sagt Rathaussprecher Christian Britzke auf die Frage nach der Tendenz, ob die Stadträte grünes Licht für den Gleisausbau geben werden. 

 


Carsten Friese

Carsten Friese

Autor

Mit der Einführung des Euro kam Carsten Friese im Januar 2002 zur Heilbronner Stimme. Seine Schwerpunkte sind Verkehr, Gericht- und Polizeithemen, Wetter/Klima, Umweltthemen, Soziales, Heilbronner Stadtteile. Zudem leitet er das Thementeam Wissen.   

Kommentar hinzufügen