Pferd statt Millionenspende für Lauffener Sozialpädagogen

Lauffen  Hans Krauss aus Lauffen hatte einen Millionär gesucht, der für ein Jahr das Gehalt mit ihm teilt. Daraus wurde bislang nichts - der Anschaffung eines Pferdes für seinen Abenteuerspielplatz ist der 55-Jährige aber einen Schritt näher gekommen.

Email
Jetzt geht der Gaul mit ihm durch

Hans Krauss spielt das Pferdchen für Jutta Layer.

Foto: Adrian Hoffmann

Mit seiner "Idee", dass doch ein Heilbronner Millionär für ein Jahr lang das Gehalt mit ihm teilen könnte, sorgte Sozialpädagoge Hans Krauss vom Abenteuerspielplatz Lauffen für einige Reaktionen. Hielten die einen seinen Gedanken für abwegig und dreist, fanden andere den 55-Jährigen mutig. So auch Jutta Layer aus Talheim. Sie gibt ihm 7000 Euro.

"Bedingung ist, dass die Kinder vom Abenteuerspielplatz, auf welchen Wegen auch immer, ein Pferd bekommen", sagt Jutta Layer. Sie hatte den Bericht über Hans Krauss gelesen, der kurz vor Weihnachten erschienen war - in diesem war Krauss mit den Worten zitiert, er wolle mit dem Geld eines Millionärs auf jeden Fall ein Pferd kaufen. Ein Isländer, wenn möglich.

Die Spielplatz-Kinder sind schon ganz aus dem Häuschen

Jetzt geht der Gaul mit Hans Krauss durch. Wie er so ist, hat er den Kindern, die er betreut, bereits von der großzügigen Spende erzählt. "Die planen jetzt schon, was für ein Pferd es werden soll", sagt Krauss. "Die Kinder sind aus dem Häuschen." Es werde bestimmt Sommer werden, bis ein entsprechendes Tier gefunden, eine Stallung organisiert und die Formalitäten geklärt seien. "Dem Tier soll es sehr gut gehen", ist Jutta Layers zweite Bedingung.

Hans Krauss berichtet, er habe schon einen Sattel angeboten bekommen und für Tausend Euro könne er eine Kutsche bekommen. Genau das gefällt Jutta Layer an dem Pädagogen, seine Träumereien und Spinnereien. "Der Abenteuerspielplatz Lauffen ist sein Leben, nicht sein Beruf", sagt die pensionierte Grundschullehrerin.

Im vergangenen Jahr habe ihr inzwischen verstorbener Partner einen wunderschönen Tag auf dem Abenteuerspielplatz gehabt, erinnert sie sich. Auch das sei einer der Gründe, warum sie Krauss und sein Projekt auf diese Weise unterstützen möchte. Der zweite Grund: Sie sei 35 Jahre mit Herzblut im Schuldienst gewesen und schätzt den Umgang von Hans Krauss mit den Kindern "auf Augenhöhe". Dritter Grund: "Ich liebe Tiere."

Weitere Personen melden sich beim Pädagogen 

Einen Millionär aus der Region Heilbronn, der für ein Jahr lang das Gehalt mit ihm teilt, fand der Diplom-Pädagoge mit 2200 Euro Nettoverdienst indes noch nicht. "Aber es haben sich mindestens 30 Leute gemeldet, die sich an der Aktion beteiligen wollten", sagt Krauss lachend - und zwar in der Form, dass sie auch etwas von dem Geld abhaben möchten.

 


Adrian Hoffmann

Adrian Hoffmann

Reporter

Adrian Hoffmann ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.

Kommentar hinzufügen