Meteorologe erklärt Gewitterfront über Ellhofen

Region  Das Foto zeigt die Urgewalt der Natur. Was Maximilian Ziegler beim schweren Gewitter am Freitagabend am Himmel über Ellhofen aufgenommen und uns per Facebook-Nachricht zugesandt hat, lässt manchen Betrachter auch im Nachhinein erschaudern und Meteorologen mit der Zunge schnalzen.

Von Carsten Friese
Email
Gewitterfront über Ellhofen. Leserfoto: Maximilian Ziegler

 

Eine mächtig breite graue Wolke, wulstartig ausgeformt und mit ausfransenden Rändern, ist auf dem Bild des Ludwigsburger Hobbyfotografen zu sehen. Richtung Hintergrund verschwimmen die grauen Flächen unter der Wolke, aber in bestechender Schärfe hebt sich diese Wolkenspirale vom Einheitsgrau des düsteren Gewitterhimmels ab.

In wenigen Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer

Was ist das für ein Gebilde? Meteorologe Andreas Friedrich, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach, spricht von einem „Musterexemplar“ einer Böenwalze oder eines Böenkragens. Solch eine Wolke bilde sich am vorderen Rand eines starken Gewitters, wenn die feucht-warme Luft, die vorhanden sei, von der Gewitterfront aufgesogen werde und aufsteige. Dabei bildeten sich auch starke Böen aus.

Auf dem Bild erkenne man unter der Wolke an den verschwommenen grauen Flächen die etwas rückseitige Zone mit Regen. Der Regen reiße die kalte Luft aus der Höhe mit nach unten, die kalte Luft müsse in Zugrichtung des Gewitters ausweichen, und in Tälern oder Häuserschluchten könnten sich sehr starke Windgeschwindigkeiten ausbilden, die in wenigen Sekunden „von null auf 100“ Stundenkilometer ansteigen können.

Turbulenzen sind für Piloten in Flugzeugen gefährlich

Typisch für derartige Böenwalzen seien die sägezahnartigen Strukturen an den Rändern. „Das zeigt die Turbulenzen“ der um eine waagerechte Achse rotierenden Wolke, erklärt Friedrich. Derartige Wolken seien auch sehr gefährlich für Flugzeuge – deshalb gibt es für Piloten den dringenden Rat, solche Wolken zu meiden.

In Ellhofen hat diese Böenwalze offenbar keine ganz gravierenden Folgen ausgelöst. Wie im Rathaus am Montagnachmittag zu hören war, waren dort keine größeren Schäden als Folge des Gewitters bekannt.


Auch interessant: 

 

Youtube-Video der Gewitterfront


Kommentar hinzufügen