Kostenlos Bus und Bahn fahren an den Adventssamstagen

Region  Wie stark wird der Andrang bei der Premiere am Samstag? Der Nahverkehrsverband HNV bietet erstmals ein Gratis-Angebot in seinen Grenzen an. Mehr Stadtbahnwagen und große Busse sind im Einsatz, der Fahrplan bleibt aber bestehen.

Email

Premiere: Erstmals können Besucher am Samstag im HNV-Land Busse und Bahnen gratis nutzen. Das Angebot gilt an allen vier Adventssamstagen.

Foto: Mario Berger

Werden Busse und Stadtbahnen am Samstag einen extremen Ansturm in der Region erleben? Erstmals in der Historie bietet der Nahverkehrsverband HNV an den vier Adventssamstagen im HNV-Land kostenfreie Fahrten an.

HNV-Chef geht davon aus, dass die erhöhten Kapazitäten ausreichen

Man habe die Kapazitäten deutlich verstärkt, berichtet HNV-Geschäftsführer Gerhard Gross. Der Fahrplan bleibt der alte. Aber: Auf den Stadtbahnlinien werden so viele zweite Wagen wie möglich angekoppelt (plus 250 Plätze pro Wagen), in der Stadt Heilbronn werden auf den Hauptlinien die vorhandenen großen Gelenkbusse eingesetzt (50 Plätze mehr). Groß überschlägt, dass man das Angebot im Großraum Heilbronn etwa verdoppelt habe. Auch in den Regionalbussen ist die Fahrt am Samstag gratis möglich. "Wir gehen davon aus, dass das Angebot ausreichend ist", blickt der HNV-Chef voraus. Einen Sitzplatz könne man sicher nicht zu jeder Zeit erwarten, schränkt er ein. In Ulm und Tübingen, wo es Gratisangebote im Stadtgebiet schon einmal gab, habe es Fahrgaststeigerungen von rund 30 Prozent gegeben, vergleicht Gerhard Gross.

Wichtig für Fahrgäste ist dabei:

Betriebszeit: Das Gratis-Angebot gilt im HNV-Kerngebiet an den Adventssamstagen vom Betriebsbeginn am frühen Morgen bis zum Betriebsschluss nach Mitternacht. In Zügen der Deutschen Bahn gilt es nur im HNV-Gebiet. Ausnahme: Bis Schwäbisch Hall gilt es auch. Dort bietet der Verband Kreisverkehr Schwäbisch Hall dieselbe Aktion an.

Ersparnis: In Heilbronn spart ein Gast, der Bus fährt, 4,80 Euro für die Tageskarte. Wer Stadtbahn Leingarten-Öhringen hin und zurück fährt, spart 11,50 Euro (Tageskarte Solo).

Kosten: Auf rund 160 000 Euro beziffert der HNV die Kosten für das gesamte Projekt. Man will testen, wie sich Besucherströme bei solchen Angeboten verlagern. HNV, Stadt- und Landkreis Heilbronn, Hohenlohekreis und die Verkehrsunternehmen teilen sich die Summe.

Auswertung: Einige Busfahrer werden Strichlisten führen, bei den Stadtwerken Heilbronn werden Busse ausgewertet, die Fahrgastzahlen automatisch registrieren. Auch in Stadtbahnen werden Fahrgastzahlen registriert. Durch Zählungen an Samstagen vor und nach der Adventszeit sind Vergleiche möglich.

"Wir sind gespannt und erwarten schon eine deutliche Zunahme", blickt der Heilbronner Stadtwerke-Geschäftsführer Tilo Elser auf die Premiere. Man werde auch prüfen, wie voll die Parkhäuser sind.


Lob von Einzelhändlern, Kritik vom Verkehrsverbund VCD

Als "tolles nachhaltiges Angebot" stuft Thomas Gauß, Chef der Heilbronner Einzelhändler, die Gratisaktion ein. Es sei eine klare Stärkung des Einzelhandelsstandorts Heilbronn. Gauß erwartet, dass Busse und Bahnen gut genutzt werden, die Händler profitieren. Lob und Kritik verteilt der VCD-Regionalverband. Er begrüßt die "Werbeaktion des HNV". Aber: Leider fehle es in einigen Landgemeinden an guten Verbindungen nach Heilbronn. Takte von 60 bis 120 Minuten seien wenig attraktiv. HNV-Geschäftsführer Groß sagt dazu: Das kostenlose Angebot erfolge auf Basis des bestehenden Fahrplans. "Fahrplanverbesserungen stehen dabei nicht im Vordergrund."


Carsten Friese

Carsten Friese

Autor

Mit der Einführung des Euro kam Carsten Friese im Januar 2002 zur Heilbronner Stimme. Seine Schwerpunkte sind Verkehr, Gericht- und Polizeithemen, Wetter/Klima, Umweltthemen, Soziales, Heilbronner Stadtteile. Zudem leitet er das Thementeam Wissen.   

Kommentar hinzufügen