Kein Flussgelaunt mehr: Organisatoren sagen Neckar-Festival ab

Region  Die Veranstaltung auf dem Neckar zwischen Bad Friedrichshall und Gundelsheim findet nicht mehr statt. Grund dafür ist, dass zwei Schiffe fehlen. Jetzt arbeiten die Kommunen an einem Ersatzprogramm für 2020.

Von Simon Gajer
Kein Flussgelaunt mehr: Organisatoren sagen Neckar-Festival ab
Das Festival Flussgelaunt hat die Besucher begeistert: Für den Schiffspendelverkehr zwischen Bad Friedrichshall und Gundelsheim wurden zuletzt 1800 Karten verkauft.

Mit Neckar-Schiffen zwischen Bad Friedrichshall und Gundelsheim pendeln und an den Anlegestellen verschiedene Veranstaltungen erleben: Diese Idee steckte hinter dem Festival Flussgelaunt, das in den zurückliegenden Jahren jeweils Hunderte Passagiere begeistert hat. Höhepunkt der Wochenenden war am Samstagabend jeweils ein Schiffskorso zu den Feuerwerken entlang der Strecke.

Der Schiffskorso war immer schnell ausverkauft

Die Veranstaltung ist aber Geschichte. Grund für das Aus ist, dass aus Sicht der Organisatoren zwei größere Schiffe nicht mehr zur Verfügung stehen.

Das wichtigste an Flussgelaunt waren die Schiffe. Das weiß Selina Rothenhöfer, die im Bad Wimpfener Rathaus den Bereich Kultur und Öffentlichkeitsarbeit leitet und bei der die Fäden der Flussgelaunt-Organisation zusammenliefen. Alle Schiffe zusammen hatten eine Kapazität von 960 Personen, das reichte für die Feuerwerksfahrten längst nicht mehr. "Der Schiffskorso war in den zurückliegenden Jahren immer ruck, zuck ausverkauft."

Die Weiße Flotte aus Heidelberg stellt nicht mehr so viele Schiffe

Fünf Boote seien unterwegs gewesen, unter anderem stellte die Weiße Flotte Heidelberg zwei Schiffe. Die Reederei hat allerdings mittlerweile die Germania verkauft und ihre Alt Heidelberg ersetzt. Diese Boote stünden deshalb nicht mehr für Flussgelaunt zur Verfügung, sagt Selina Rothenhöfer.

Sie versuchte, von anderer Stelle Ersatz zu erhalten - ohne Erfolg. Deshalb sagten die Verantwortlichen in den Kommunen das Flussgelaunt-Fest ab. Sie hätten in den Vorjahren schon interessierte Passagiere vertrösten müssen, nun hätte es noch weniger Kapazitäten zum Mitfahren gegeben.

Auch interessant: Kommunen arbeiten daran, den beliebten Radsonntag auf der B27 wiederzubeleben 

 

Für den Pendelverkehr wurden 1800 Karten verkauft

Für den sogenannten Schiffspendelverkehr zwischen den teilnehmen Orten wurden zuletzt 1800 Karten verkauft, sagt Selina Rothenhöfer.

Eine Sprecherin der Weißen Flotte bestätigt auf Stimme-Anfrage, dass ein Schiff verkauft und das andere durch den Kauf eines gebrauchten ersetzt wurde. Deshalb gehören zur Flotte nur noch sechs, statt sieben Schiffe. "Wir haben zu wenig, um in der Hauptsaison eines für drei Tage entbehren zu können." Dennoch habe man Flussgelaunt ein Angebot gemacht. Darauf seien die Verantwortlichen aber nicht eingegangen, heißt es beim Heidelberger Unternehmen.

Am Ersatzprogramm für 2020 wird gearbeitet

Flussgelaunt fand zuletzt im Sommer 2018 statt, die nächste Auflage wäre 2020 im Kalender gestanden. Die Städte und Gemeinden wollen bis dahin eine neue gemeinsame Veranstaltung auf die Beine stellen. Ideen seien vorhanden. "Noch ist nichts spruchreif", sagt Selina Rothenhöfer vom Bad Wimpfener Rathaus. Nähere Details gibt sie deshalb nicht. Welche Rolle dabei der Fluss spielen könnte, lässt sie offen. Sie betont nur: "Der Neckar ist unser verbindendes Element."

 

 


Kommentar hinzufügen