Jetzt wird im Telefunkenpark gebaut

Heilbronn  Auf dem Gelände der Chipfabrik in Heilbronn haben die ersten Arbeiten für die Modernisierung des Areals begonnen. Eigentümer und Mieter geben dafür mehr als 70 Millionen Euro aus. Dabei gibt es einige Planänderungen.

Von Heiko Fritze
Email

In wenigen Tagen nimmt die Behelfskantine ihren Betrieb auf. Noch werden letzte Arbeiten in den beiden Aluhallen ausgeführt. Die bisherige Kantine wird abgerissen.

Fotos: Dennis Mugler

Die Kantine gibt es nicht mehr. Stühle und Tische sind fort, die Edelstahltheke wird auseinandergenommen, Arbeiter montieren die Deckenplatten ab. Mit dem Leerräumen des Saals beginnt das, was in der Baubranche Rückbau heißt - der Abriss des oberen Teils des Kantinengebäudes, um Platz zu schaffen für den neuen Reinraum des Halbleiterspezialisten Vishay.

Denn jetzt wird es konkret im Telefunkenpark: Die angekündigten Großinvestitionen der ansässigen Unternehmen und des Grundstücksinhabers werden sichtbar.

Zwei Jahre in einer Behelfskantine essen

Die etwa 1500 Beschäftigten auf dem Industriegelände am Neckar essen demnächst in einer Behelfskantine. Für sie wurden in den vergangenen Wochen große Aluhallen auf der Wiese zwischen dem Kopfhörerhersteller Beyerdynamic und dem ersten großen Gebäude des Geländes aufgestellt. Die Arbeiten haben sich etwas verzögert - schuld ist tatsächlich das Niedrigwasser des Hochsommers, berichtet Stefan Haedicke vom Inhaber, der Businesspark Heilbronn GmbH.

Jetzt wird im Telefunkenpark gebaut

Der Anbau für Chassis Brakes wächst allmählich in die Höhe. Der Bremsenspezialist erhält in diesem Gebäude einen der wenigen Rollenprüfstände in Deutschland.

"Dadurch hatten die Baustoffunternehmen Lieferschwierigkeiten, und das hat sich bis auf die Anlieferung der Pflastersteine für unser Projekt ausgewirkt." Als weiteres Ersatz-Angebot hat die Firma Roadbar aus Heilbronn-Biberach ihren Foodtruck auf dem Werksgelände aufgestellt. Mit dem Bau der künftigen Kantine neben den Aluhallen soll ebenfalls bald begonnen werden - Haedicke rechnet damit, dass das neue Gebäude, das sechs Stockwerke hoch werden soll, in zwei Jahren fertig ist.

140 Tonnen schweres Fundament

Emsig gebaut wird derweil bereits am Erweiterungsbau für Chassis Brakes. Vor wenigen Tagen wurde das Fundament für den Rollenprüfstand gegossen - 52 Betonmischer-Ladungen, 140 Tonnen Beton. "Zurzeit gibt es nur drei Rollenprüfstände in Deutschland", berichtet Architekt Jochen Hauff. In Heilbronn entsteht der vierte.

Das Kellergeschoss des Neubaus ist bereits betoniert, gerade wird die Betondecke vorbereitet. Am Ende soll der Bau so hoch sein wie die umgebenden Gebäude. Neben Chassis Brakes belegt ein weiteres Unternehmen aus dem Kreis der bereits ansässigen Mieter zwei Stockwerke.

Werksfeuerwehr zieht um

Etwas geändert wurde derweil die Planung für die Caféteria. Sie wird nun nicht mehr rechts neben dem Haupteingang an der Theresienstraße gebaut, sondern kommt in die derzeitigen Räumlichkeiten der Werksfeuerwehr. Diese erhält neue Unterkünfte, während an der Stelle der ursprünglich geplanten Caféteria ein Konferenzgebäude entstehen soll, das von allen Firmen auf dem Areal genutzt werden kann, erläutert Stefan Haedicke. Andere Arbeiten müssen noch ein wenig warten.

Etwa auf dem Mitarbeiterparkplatz in der Olgastraße: Erst nach dem Ende der Buga wird damit begonnen, auf diesem Gelände einen Neubau hochzuziehen, in dem unter anderem die Zeag-Tochter TSH ihren Sitz haben wird. Auch andere Abteilungen des Heilbronner Energieversorgers werden dort voraussichtlich einziehen.

Telefunkenpark soll Marke werden

Die weiteren geplanten Neubauten werden nach und nach hinzukommen, sobald Mieter feststehen und letzte baurechtliche Fragen geklärt sind, berichtet Haedicke. Das gilt für das Boarding House an der Ecke Theresien-/Badstraße ebenso wie für die beiden Bürotürme. Unterstützung von der Stadt sei jedenfalls da: "Sie ist als Partner voll auf Ballhöhe." So könne das Hauptziel angestrebt werden: "Wir wollen den Park als Marke etablieren."


Bewegte Geschichte des Standorts

Der Telefunkenpark geht auf das 1960 eingeweihte Halbleiterwerk der Firma Telefunken zurück. Der Gebäudekomplex hat eine wechselvolle Geschichte mit mehrfachen Aufspaltungen, Verkäufen und Insolvenzen hinter sich. Heute sind hier die Firmen AIM, Azur Space, Chassis Brakes, Microchip, TSH und Vishay ansässig. Zudem hat sich die Handelskette Kaufland eingemietet. Der Komplex wird von der Businesspark Heilbronn GmbH betrieben, hinter der Privatinvestoren stehen.

 

 


Kommentar hinzufügen