Jazz im Besen, Rock im Keller

Neckarsulm  Die Neckarsulmer Kulturlandschaft ist vielfältig. Neben den Schwergewichten haben sich auch kleinere Vereine einen Namen gemacht und bereichern die Kulturszene. Jetzt haben die Klubs mit ihrem Jahresprogramm begonnen.

Email
Jazz im Besen, Rock im Keller

Ausverkaufter Besen in Neckarsulm: Zu Beginn des Jahres 2020 spielt Keys "n Brass bei der Metropolitan Jazz Community.

Foto: Ralf Seidel

Konzerte im Audi-Forum, Theater in der Ballei, eine Reihe mit eher unbekannten, anspruchsvollen Filmen im Kino: Viele Einrichtungen prägen die Neckarsulmer Kulturszene. Neben den Schwergewichten, zu der auch die Stadt gehört, die ihre Angebote unter dem Motto "Hier spielt die Musik" vermarktet, haben sich kleinere Vereine einen Namen gemacht. Kreatief und die Metropolitan Jazz Community sind für Neckarsulm eine Bereicherung. Fast zeitgleich haben die Klubs mit ihrem Programm 2020 begonnen - jeweils ausverkauft.

Der Kreatif-Keller liegt im Herzen der Stadt

Der Keller im Zentrum der Stadt ist unscheinbar, und ohne ein Hinweisplakat fände mancher Besucher den Eingang nur schwer. Im Herzen Neckarsulms rockt die Heilbronner Formation Paradision bei Kreatief, als Vorband unterhält die Jazz-Combo des Heilbronner Mönchsee-Gymnasiums.

Vereins-Geschäftsführer Martin Renner ist vom ausverkauften Auftaktabend begeistert: "Grandios." Einen Tag später ein ähnliches Bild, dieses Mal bietet der Verein eine Drag-Show im Gleis 3 am Bahnhof. "Wir wurden förmlich überrannt", freut sich Martin Renner. Auch Besucher aus dem Raum Stuttgart seien gekommen, manche sogar passend gekleidet.

Der Kulturverein fasst den Kulturbegriff sehr weit

Die beiden Abende zeigen schon, dass die Verantwortlichen den Kulturbegriff sehr weit fassen. Es folgen in den nächsten Monaten noch A-capella-Auftritte, eine Bigband spielt, ein eigenes Musical ist zu sehen. "Die eine Kreatief-Zielgruppe gibt es nicht", betont Martin Renner. Stattdessen wolle man so viel Kultur ermöglichen, wie eben gewünscht wird. Kreatief setzt deshalb auch auf Kooperationen mit anderen Gruppierungen und hat erstmals für dieses Jahr einen Kulturkalender initiiert, in dem sich die Vereine und Gruppen mit ihren Auftritten einbringen können.

Die Vereine arbeiten zusammen

Zusammenarbeit ist auch andernorts gewünscht. "Es ist wichtig, dass die Kleinen zusammenhalten", sagt Jörg Seeberger, Vorsitzender der Metropolitan Jazz Community. Die gegenseitige Unterstützung in der Stadt ist gegeben, nicht nur beim Ganzhornfest. "Wir wollen viel erreichen." MET sitzt eigentlich in Ilsfeld, kam aber über Bühnen in Heilbronn und Eberstadt nach Neckarsulm, wo seit gut zehn Jahren regelmäßig Musiker in einem Weingut auftreten.

Zum Start ins Jahr greift der Klubchef am Piano selbst in die Tasten, er gehört zu Keys "n Brass, die den Auftakt übernehmen. Die MET hat ihr Publikum, der Besen ist voll, die Stimmung den ganzen Abend über gut. "Wir sind in der Regel ausverkauft", sagt Jörg Seeberger. "Unsere Konzerte sind ein Selbstläufer." An einen anderen Ort zu wechseln, kommt für den 40 Mitglieder zählenden Verein nicht infrage. "Wir wollen es lieber voll und kuschelig."


Simon Gajer

Simon Gajer

Autor

Simon Gajer kam im Jahr 2000 erstmals zur Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als freier Journalist in den USA ist er seit Herbst 2003 zurück in der Region: Zurzeit sucht er nach spannenden Themen in Neckarsulm, Ilsfeld, Untereisesheim und Weinsberg.

Kommentar hinzufügen