In welchem Freilichttheater läuft in dieser Saison welches Stück?

Region  Wer diesen Sommer Lust auf Kultur hat, der ist bei den Freilichtbühnen richtig. Die Amateur-Ensembles haben wieder jede Menge Zeit und Herzblut in ihre Stücke gesteckt. Wir haben uns das Programm der vier großen Bühnen in der Region genauer angesehen.

Von Vanessa Müller

In der Region ist viel geboten. Die Burgfestspiele Stettenfels zeigen ein Stück für Erwachsene und eines für Kinder. Foto: Archiv/Burg Stettenfels

Wo es Karten gibt, was sie kosten und wann gespielt wird, das erfahren Zuschauer hier. Die Sterne geben Aufschluss über den Inhalt des Stücks. Sechs durften die Ensembles selbst pro Aufführung verteilen. Drei ist die höchste Bewertung in einer Kategorie. Null heißt aber nicht, dass das Schauspiel schlecht ist. Sondern, dass andere Attribute im Vordergrund stehen.

Das Künzelsauer Freilichtpublikum muss in diesem Jahr stark sein: Beide Bühnen setzen aus. Dem Ensemble vom Theater im Fluss fehlt in diesem Jahr die Spielstätte, denn das Kocherfreibad wird aufwendig saniert. Im Künzelsauer Stadtteil Schloss Stetten soll es im November eine neue Version des schon 2017 angebotenen Krimi-Dinners geben. Der Burggraben wird dann wahrscheinlich 2020 wieder bespielt. Die Programme der Profi-Theater in Jagsthause und Schwäbisch Hall wurden bereits gesondert vorgestellt.

 

Jagsttalbühne Möckmühl

 

Am Ruchsener Tor dreht sich vom 28. Juni bis 20. Juli alles um das „Wirtshaus im Spessart“. Die Jagsttalbühne spielt erstmals unter Regie von Andreas Posthoff, der Ensemblemitglied des Theaterschiffs Heilbronn ist und Regieassistenz von Britta Deeg erhält. Die Komödie nach Wilhelm Hauff von Bernd Kolarik erzählt vom rücksichtslosen Grafen Sanau und dessen Tochter. Die liebt statt des standesgemäßen Heiratskandidaten einen Räuberhauptmann. Eine wilde Verwechslungsgeschichte nimmt ihren Lauf.

Karten: Für 10 Euro (ermäßigt 7 Euro) sind unter www.jagsttalbuehne.de erhältlich. Außerdem beim Reisebüro Strässer und beim Handyeck Richter im EKZ. 

 

Stauferpfalz-Festspiel Bad Wimpfen

 

Im pompösen Atrium der Villa zelebriert der reiche Römer Marcus Rufus Prellus uneingeschränkt seine Herrscherallüren. Er kennt weder Skrupel, noch Moral. Man nennt ihn den Paten, weil er sich im ganzen Römischen Reich ein kriminelles Netzwerk aufgebaut hat. Nun hat er sich für seine Geschäfte die Provinz Alisinensium und den Vicus Wimpeji ausgesucht. Mit Druide, Sklavenhändler, Zaubertrank und Schlangentanz wird das Publikum in eine amüsante Kriminalkomödie entführt. „Der Pate von Wimpeji“ läuft ab 21. Juli im Kurpark Bad Wimpfen.

Karten: Für 13 Euro, Schüler und Studenten elf Euro (Abendkasse 15 und 13 Euro) beim Kulturamt Bad Wimpfen und unter www.theaterbadwimpfen.de.

 

Burgfestspiele Stettenfels Kinder

 

Für Kinder bringen die Burgfestspiele in Untergruppenbach die musikalische Gaunerjagd „Der Räuber Hotzenplotz“ nach der bekannten Geschichte von Otfried Preußler auf die Bühne. Premiere ist am 6. Juli, 15 Uhr. 21 Darsteller gibt es, 17 von ihnen sind Kinder und Jugendliche. Für die Zuschauer wird es ein spannender Spaß: Der Tunichtgut hat nämlicher Omas Kaffeemühle geklaut! Gelingt es Kasperl und Seppel, sie zurückzuholen? Zum Glück sind die beiden Freunde erfinderisch und haben außerdem jede Menge Tricks auf Lager. 

Karten: Der Eintritt kostet für Kinder acht Euro (Abendkasse neun), für Erwachsene elf Euro (12). Vorverkauf: siehe unten.

 

 

Burgfestspiele Stettenfels Erwachsene

Zehn Jahre Burgfestspiele in Untergruppenbach: Zu diesem Anlass wurde dem Ensemble mit dem Gesellschaftskrimi „Das Käthchen und der Hochstapler vom Stettenfels“ ein ureigenes Stück auf den Leib geschrieben. Premiere ist am 12. Juli. Die Autorin hat Kleists Käthchen mit einer wahren Begebenheit aus der Stettenfelsgemeinde verstrickt. Dort trieb Anfang des 20. Jahrhunderts ein gewisser Graf de Passy sein Unwesen. Es wartet viel Lokalkolorit, Action und sogar Grusel auf die Zuschauer.

Karten: Für 16 Euro (Abendkasse 18 Euro) bei der Heilbronner Stimme, per E-Mail an tickets@burg-stettenfels.de oder unter www.reservix.de. Weitere VVK-Stellen: www.burgfestspiele-stettenfels.com.

 

Freilichtspiele Neuenstadt

Eigentlich sollte „s’Konfirmandefescht“ Fritzles Ehrentag sein. Die ganze Familie ist zum Feiern gekommen. Es wird gegessen, noch mehr getrunken und der obligatorische Spaziergang darf auch nicht fehlen. Danach braucht man Kaffee – und nicht nur einen Schnaps. Die Stimmung steigt. Es wird gelacht, geweint, gescholten und gefrotzelt. Dazwischen sitzt der Konfirmand, dem man immer wieder übers Maul fährt. Es menschelt stark in dieser Komödie, und mancher wird sich in der einen oder anderen Rolle vielleicht wiedererkennen. Premiere: 14. Juni.

Karten: Für 13, 14 oder 16 Euro unter Telefon 07139 7187, www.freilichtspiele-neuenstadt.de, bei Stefans Kaufhaus und Reisebüro Böhm in Heilbronn.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentar hinzufügen